Die Plasma-Versiegelung des Metalleinlegers vor dem Spritzgießen sichert die langzeitstabile und mediendichte Haftung von Kunststoff-Metall-Verbunden.
(Bildquelle: Plasmatreat)

Die Plasma-Versiegelung des Metalleinlegers vor dem Spritzgießen sichert die langzeitstabile und mediendichte Haftung von Kunststoff-Metall-Verbunden.
(Bildquelle: Plasmatreat)

Hierbei handelt es sich um eine im Atmosphärendruck erzeugte, funktionale plasmapolymere Versiegelungsschicht in Kombination mit anwenderspezifischen Kunststoff-Compounds zur langzeitstabilen und mediendichten Haftung von Kunststoff-Metall-Verbunden. Zu diesem Thema präsentiert das Unternehmen die schlüsselfertige, vollautomatische Plasmazelle PTU1212, die sowohl die Feinreinigung und simultane Aktivierung von Kunststoffbauteilen allgemein, wie auch die Beschichtungstechnik von Metalleinlegern vor dem Spritzguss demonstrieren wird. Beim Plasma-Live-Labor sind Interessenten außerdem zur Vorbehandlung eigener Kunststoffbauteile eingeladen. Hier wird gezeigt, wie die Oberflächenenergie von Kunststoffen durch Openair-Plasma ortsselektiv erhöht und in Sekundenschnelle eine homogene Benetzbarkeit ohne Nasschemie oder andere Fremdmittel erzielt werden kann.

Halle A1, Stand 1423