vlnr.: Michael von Hertell (REHAU AG + Co), Klaus-Uwe Reiß (Vorsitzender pro-K), Benedikt Hiller
(REHAU AG + Co), Dirk Westerheide (Past-Präsident GKV), Jessica Pemp (REHAU AG + Co),
Ralf Olsen (Hauptgeschäftsführer pro-K), Dr. Thorsten Schlüter (REHAU AG + Co), Cristian Beer
(REHAU AG + Co). (Bildquelle: GKV)

Michael von Hertell (Rehau), Klaus-Uwe Reiß (Vorsitzender pro-K), Benedikt Hiller
(Rehau), Dirk Westerheide (Past-Präsident GKV), Jessica Pemp (Rehau),
Ralf Olsen (Hauptgeschäftsführer pro-K), Dr. Thorsten Schlüter (Rehau), Cristian Beer
(Rehau) bei der Förderpreis-Übergabe (v.l.n.r.). (Bildquelle: GKV)

„Als Wachstumsindustrie ist die Kunststoffbranche dringend auf den Fachkräftenachwuchs angewiesen. Mit dem GKV-Förderpreis können wir jedes Jahr Top-Leistungen sichtbar machen und auf die Attraktivität der Kunststoffverarbeitung als Lern- und Tätigkeitsort aufmerksam machen“, unterstreicht Ralf Olsen die Bedeutung des GKV-Förderpreises.

Förderpreis für den Fachkräfte-Nachwuchs

Im Rahmen einer Feierstunde sprachen GKV-Vizepräsident Klaus-Uwe Reiß gemeinsam mit Dirk E.O. Westerheide, Past-Präsident des GKV, und Ralf Olsen, Hauptgeschäftsführer des pro-K Industrieverbandes Halbzeuge und Konsumprodukte aus Kunststoff e.V. und im GKV verantwortlich für den Bereich Bildungspolitik und Berufsbildung, Benedikt Hiller Lob und Anerkennung für die herausragende Leistung aus. Der Sieger erhielt einen Scheck in Höhe von 1.500 EUR.

Platz zwei teilen sich drei Frauen: Jessica Pemp (Rehau), Katharina Obermeier (BMW) und Leah Schmidt (Wiska Hopmann). Die Preisträgerinnen verdeutlichen, dass die Kunststoff- und Kautschukindustrie auch für Frauen interessante Berufsfelder und eine Perspektive für die Zukunft bietet. (sf)