Blick auf das mechatronische Glättwerk für Barrierefolien-Anwendungen. (Bildquelle: RPC Bebo Plastik)

Blick auf das mechatronische Glättwerk für Barrierefolien-Anwendungen. (Bildquelle: RPC Bebo Plastik)

Der Geschäftsbereich Reifenhäuser Cast Sheet Coating (CSC) steht für Prozess- und Verfahrenstechnik auf dem Gebiet der Kunststoff-Verarbeitung. Für die Verpackungsindustrie stellt das Unternehmen Technologien zur Verfügung, mit denen sich beispielsweise Folien mit verlässlicher Barriere-Wirkung fertigen lassen. Auch der Produzent RPC Bebo Plastik setzt auf die Anlagenkonzepte und das Verfahrens-Know-how : Am deutschen Standort Bremervörde nahm der Verpackungshersteller kürzlich eine Mehrschicht-Extrusionsanlage zur Produktion von Barrierefolien in Betrieb. Mit der neuen Maschine stellt der Kunststoffverarbeiter Aromaschutzverpackungen, wie zum Beispiel, Kaffeekapseln her.

Dank präziser Mehrschichttechnologie verfügen die Verpackungen über eine gute Barriere-Wirkung, die den Inhalt vor Sauerstoff, Licht und Feuchtigkeit schützt. Die dafür eingesetzte mechatronische Glättwerkstechnologie MT ermöglicht, die Folien reproduzierbar zu fertigen. Weiterhin zeichnen eine benutzerfreundliche Bedienung und die Wirtschaftlichkeit im Produktionsprozess die Extrusionsanlage aus. Die umfangreiche Rezepturverwaltung speichert alle Einstellungen der Linie. So entfallen aufwendige Umstellarbeiten bei häufigen Produkt- und Farbwechseln. „Neben den sehr guten Toleranzen und den schnellen Farbwechseln, waren reproduzierbare Folienverbunde ausschlaggebend für unsere Entscheidung“, erklärt Niklas Rad, Leiter des Projektes bei RPC Bebo Plastik. „Die Möglichkeit Folienverbunde auf einer neun-Schicht Barriereanlage im Reifenhäuser Technikum zu testen, hat uns die Sicherheit gegeben, die richtige Technologie einzusetzen.“

Weniger Energie- und Rohstoffverbrauch

Eine ganz zentrale Rolle spielt für Folienhersteller, die Kosten durch Rohstoffeinsparung zu senken. Dieser Forderung wird die Anlage gerecht, indem sie die Materialkosten durch den integrierten Coextrusionsfeedblock REIcofeed 2.2 senkt. Diese interne Einkapselungsvorrichtung ersetzt Barriere-Rohstoffe und Haftvermittler im Randbereich durch günstiges Mahlgut, ohne dass hierfür ein zusätzlicher Extruder benötigt wird.

Lars Bergheim, Vertriebsgebietsleiter Reifenhäuser CSC, zu den Eigenschaften: „Die Weiterentwicklung der bewährten Reifenhäuser Feedblock-Technologie ermöglicht eine optimale Breitenverteilung der Barriere- und Haftvermittlerschichten, bei gleichzeitig sehr guten Einzelschichtdickentoleranzen im gesamten Folienverbund. Das führt zu einer hohen Rohmaterialeffizienz.“

 

Über den Autor

Wolfgang Högemann

ist Leiter Öffentlichkeitsarbeit bei Reifenhäuser, Troisdorf