Covestro will seine globalen Produktionskapazitäten für mehrschichtige Flachfolien erweitern, um die steigende Nachfrage in allen Regionen zu decken. (Bildquelle: Covestro)

Covestro will seine Produktionskapazitäten für mehrschichtige Flachfolien weltweit erweitern, um die steigende Nachfrage in allen Regionen zu decken. (Bildquelle: Covestro)

„Wir wollen möglichst zügig unsere globale Folienproduktion ausbauen, um die steigende Nachfrage in den Regionen zu decken“, erläuterte Michael Friede, globaler Leiter des Segments Lacke, Klebstoffe und Spezialitäten. Die Flachfolien (Halbzeuge) finden unter anderem Anwendung in der Automobil-, Medizintechnik- und Sicherheitskartenindustrie. Ob die geplanten Kapazitätserweiterungen Folien aus Polycarbonat oder thermoplastischem Polyurethan (TPU) betreffen, ging aus der Pressemitteilung des Unternehmens nicht hervor. In der Gesamtinvestition ist auch ein Ausbau der zugehörigen Infrastruktur und Logistik enthalten. Für den Betrieb der neuen Anlagen entstehen voraussichtlich über 100 neue Arbeitplätze.

Eine der neuen Produktionsanlagen wird im thailändischen Map Ta Phut bis Ende 2019 fertiggestellt; sie basiert auf moderner Coextrusionstechnik. In Guangzhou in China wird zunächst die existierende Coextrusionslinie umgerüstet. Ab Mitte 2019 sollen dort die ersten neuen Kapazitäten zur Verfügung stehen. In einer zweiten Phase soll dann die Kapazität erhöht werden. In South Deerfield in den USA befinden sich Maßnahmen zur Steigerung von Effizienz und Qualität bereits in der Umsetzung. In Dormagen errichtet Covestro ebenfalls neue Coextrusionanlagen, deren Fertigstellung im vierten Quartal 2020 geplant ist. Erst vor einem Jahr nahm das Unternehmen dort eine neue Produktionsanlage für hochwertige, mehrschichtige Flachfolien einschließlich Infrastruktur- und Logistikeinrichtungen in Betrieb.