Guntram Meusburger (l.), Chef der Meusburger-Gruppe, und Roland Schmid (r.), Geschäftsführer von Segoni, freuen sich auf die künftige Zusammenarbeit. (Bildquelle: Meusburger)

Guntram Meusburger (l.), Chef der Meusburger-Gruppe, und Roland Schmid (r.), Geschäftsführer von Segoni, freuen sich auf die künftige Zusammenarbeit. (Bildquelle: Meusburger)

Segoni beschäftigt etwa 20 Mitarbeiter und agiert in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Kunden sind vor allem mittelständische Produktionsunternehmen mit individueller Fertigungsstruktur aus den Bereichen Werkzeug-, Formen- und Maschinenbau. Segoni bietet dabei Lösungen zur effizienten Unternehmenssteuerung mit Software für das Enterprise Resource Planning (ERP) und Produktionsplanung und Steuerung (PPS). Das genau auf die Anforderungen der Betriebe abgestimmte Produkt- und Dienstleistungsangebot beinhaltet alles rund um Planung, Kalkulation, Termin- und Kapazitätsplanung sowie Einkaufs- und Lagerwirtschaft.

Der Berliner Softwarehersteller wird als eigenständiges Unternehmen weitergeführt, alle Mitarbeiter werden übernommen. „Wir werden in den nächsten Jahren weiter in die Entwicklung der Software investieren und das Serviceangebot für unsere Kunden dadurch kontinuierlich und nachhaltig ausbauen“, erklärte Guntram Meusburger, geschäftsführender Gesellschafter der Meusburger-Gruppe zu der Firmenakquisition.

Die Meusburger-Gruppe ist ein führender Hersteller von standardisierten Qualitätsnormalien, Produkten der Heißkanal- und Regeltechnik und ausgesuchten Artikeln aus dem Werkstattbedarf.. Das Familienunternehmen beschäftigt etwa 1.550 Mitarbeiter und erzielt einen Jahresumsatz von 290 Mio. EUR (2017). (dw)