Zufriedenes Management der KraussMaffei Gruppe:
Nadine Despineux (Leiterin der neuen Geschäftseinheit Digital Service Solutions), Nicolas Beyl (President des Segments Reaktionstechnik), Dr. Frank Stieler (CEO), Dr. Hans Ulrich Golz (President des Segments Spritzgießtechnik) und Matthias Sieverding (President des Segments Extrusionstechnik)
(Bildquelle: alle Krauss Maffei)

Zufriedenes Management der Krauss Maffei Gruppe: Nadine Despineux (Leiterin der neuen Geschäftseinheit Digital Service Solutions), Nicolas Beyl (President des Segments Reaktionstechnik), Dr. Frank Stieler (CEO), Dr. Hans Ulrich Golz (President des Segments Spritzgießtechnik) und Matthias Sieverding (President des Segments Extrusionstechnik)
(Bildquelle: alle Krauss Maffei)

„Das Krauss Maffei Competence Forum war ein voller Erfolg. Die große Bandbreite zukunftsweisender Maschinen und Verfahren, die wir unseren Kunden im Rahmen einer Hausmesse zeigen konnten, ist weltweit einzigartig. Das kam sehr gut bei den Besuchern an“, erklärte Dr. Frank Stieler, CEO der KraussMaffei Gruppe. Zum Competence Forum kamen mehr als 1.800 Besucher, darunter zahlreiche aus dem Ausland.

Für jedes Jahrzehnt eine Spritzgießmaschine

Insgesamt 25 Maschinenpräsentationen konnten die Besucher erleben. Allein bei der Spritzgießtechnik waren es 18 Exponate – quasi für jedes Jahrzehnt eine Maschine –, die Live-Applikationen im Schließkraftbereich von 25 bis 1600 t präsentierten. Darunter gab es mehrere Neuheiten wie die neue PX 25 und PX 320, mit der Krauss Maffei seine vollelektrische Baureihe um zwei Schließkraftgrößen nach unten und oben erweitert. Die neue PX 25 überzeugte beim Mikrospritzgießen von Flüssigsilikon (LSR). Produziert wurde eine Radialdichtung mit filigranem Hinterschnitt und nur 0,15 g Gewicht.

18 Spritzgießmaschinen mit spannenden Anwendungen fanden das Interesse der Besucher.

18 Spritzgießmaschinen mit spannenden Anwendungen fanden das Interesse der Besucher.

Die neue „große“ der PX-Baureihe mit einer Schießkraft von 3.200 kN zeigte sich im Verbund mit dem Folienvorschub IMD SI DUO des Partners Leonhard Kurz. Dieser ermöglicht weltweit die erste unabhängige Positionierung zweier Einzelbilddekore, wodurch sich nicht nur der Output durch den Einsatz von Mehrkavitätenwerkzeugen, sondern auch die Flexibilität in der Produktion steigern lässt. Weitere Highlights der Spritzgießtechnik waren die GX 650 mit der neuen Speed Option, der thermoplastische Leichtbau mit der Fiber-Form-Technologie, Color-Form-Anwendungen mit Piano Black sowie neue Verfahren zum Glasfaserdirekteinzug oder zur Direktcompoundierung.

Eigenes Jubiläum für die Reaktionstechnik

Besuchermagnet bei der Reaktionstechnik: die neue iPul-Pultruionsanlage produzierte Hohlkammerprofile auf Basis von Glasfasern und Polyurethan.

Besuchermagnet bei der Reaktionstechnik: Die neue iPul-Pultruionsanlage produzierte Hohlkammerprofile auf Basis von Glasfasern und Polyurethan.

Die Reaktionstechnik der Unternehmensgruppe feierte im Rahmen des Competence Forums ein eigenes Jubiläum: Genau vor 50 Jahren wurde erstmals eine Spezial-Schließeinheit mit zwei Rotationsachsen für die Verarbeitung von Polyurethan auf den Markt gebracht. An einem Zeitstrahl konnten die Besucher die Highlights der 50 Jahre noch einmal erleben. Begleitet wurde diese Ausstellung durch zahlreiche Live-Applikationen. Besuchermagnet waren unter anderem die neue iPul-Pultrusionsanlage, die Hohlkammerprofile auf Basis von Glasfasern und einer Polyurethanmatrix produzierte, sowie die PUR-Schäumanlage mit dem neuen Mehrfarbenmischkopf. Hier entstanden geschäumte Kniekissen in unterschiedlichen Farben. Faserverstärkten Leichtbau für die großserientaugliche Fertigung erlebten die Besucher an der vollautomatisierten Wetmolding-Anlage.

Technologien der Extrusionstechnik im Live-Betrieb

Großer Andrang im Technikum der Extrusionstechnik: Die neue TCP Pilotlinie zeigte die Umwickelung von PO Rohren mit Glasfasertapes.

Großer Andrang im Technikum der Extrusionstechnik: Die neue TCP Pilotlinie zeigte die Umwickelung von PO Rohren mit Glasfasertapes.

Die Extrusionstechnik präsentierte sich mit ihren Live-Anlagen aus der Rohr- und Profilherstellung als Trendsetter. Die TCP Pilotlinie (Thermoplastic Composite Pipes) realisierte die präzise Umwicklung eines Basisrohres mit Glasfasertapes für den Einsatz von Hochdruckanwendungen in der Öl- und Gasindustrie. Als Ergänzung dazu produzierte der neu entwickelte Dreilagen-Rohrkopf ein dreischichtiges Rohr mit einer funktionalen Innenschicht aus PA 12.Ein weiterer Besuchermagnet war die Profilextrusionslinie, die aus Polycarbonat im Coextrusionsverfahren ein zweifarbiges Lampengehäuse erzeugte.

Industrie 4.0 in der Kunststoffverarbeitung

An zahlreichen Exponaten präsentierte die Gruppe ihr gesamtes Plastics 4.0 Programm und machte die Möglichkeiten und Vorteile von Industrie 4.0 in der Kunststoffverarbeitung für die Besucher erlebbar. Als  Highlight erwies sich zum Beispiel die Vorstellung des neuen MES-Systems Maxecution sowie die Live-Applikation des Data Xplorers an der GX 650 FiberForm Anlage. Mit einem mikroskopischen Blick erfasst er bis zu 500 Signale an der Maschine, darunter auch die Aufheizzeit des Organoblechs. Alle Spritzgießmaschinen waren mit der intelligenten Maschinenfunktion APC plus (Adaptive Process Control) ausgestattet, die für sehr gewichtskonstante Bauteile und hohe Prozesssicherheit sorgt.

Um noch mehr Schlagkraft in digitale Lösungen und Services zu bringen startet die KraussMaffei Gruppe zum 1. Juli die Geschäftseinheit Digital Service Solutions. Sie wird sich um Service und Aftermarket kümmern und dabei klassische und digitale Aktivitäten verknüpfen.