Die neue Doppelspitze der Technischen Kommission Medizintechnik : Dr. Rainer Kalamajka (l.) und Sarah Haake-Schäfer (2.v.l.). Dr. Peter Gebhardt (r.) leitete die Kommission seit 2006 und wurde von Nadine Benad, Leiterin Regulatory Affairs beim Industrieverband Spectaris feierlich verabschiedet. (Bildquelle: Spectaris)

Die neue Doppelspitze der Technischen Kommission Medizintechnik : Dr. Rainer Kalamajka (l.) und Sarah Haake-Schäfer (2.v.l.). Dr. Peter Gebhardt (r.) leitete die Kommission seit 2006 und wurde von Nadine Benad, Leiterin Regulatory Affairs beim Industrieverband Spectaris feierlich verabschiedet. (Bildquelle: Spectaris)

Das Gremium für die Regulatory-Affairs-Koordination des Deutschen Industrieverbands für optische, medizinische und mechatronische Technologien (Spectaris) verabschiedete gleichzeitig den bisherigen Vorsitzenden Dr. Peter Gebhardt vom Drägerwerk in den Ruhestand. Gebhard hatte diese diese Aufgabe seit März 2006 inne. Mit den beiden neuen Vorsitzenden will der Industrieverand an Altbewährtes anknüpfen und dennoch neue Wege gehen: „Die Medizinproduktebranche in Deutschland und Europa durchlebt aktuell unruhige Zeiten“, sagte Haake-Schäfer. „Zahlreiche neue Anforderungen durch die im letzten Jahr in Kraft getretene EU-Medizinprodukteverordnung stellen die Hersteller vor große Herausforderungen. Hinzu kommt eine Vielzahl an weiteren nationalen und internationalen Regulierungen für die Hersteller, sodass das Portfolio der TKMT kontinuierlich wächst.“