Der Geschäftsklimaindex für Kunststoffrohre ist ein regelmäßig erstellter Indikator, auch im Sinne eines Konjunkturbarometers. In die Untersuchung mit einbezogen sind neben Herstellern von Kunststoffrohren auch Hersteller von Verbindungselementen. (Bildquelle: Kunststoffrohrverband)

Der Geschäftsklimaindex für Kunststoffrohre ist ein regelmäßig erstellter Indikator, auch im Sinne eines Konjunkturbarometers. In die Untersuchung mit einbezogen sind neben Herstellern von Kunststoffrohren auch Hersteller von Verbindungselementen. (Bildquelle: Kunststoffrohrverband)

Der Geschäftsklima-Index – eine Aggregation aus Geschäftslage und Geschäftserwartung – erreicht nach Ablauf des 1. Quartals 2018 einen Wert von 4,1 und liegt damit exakt auf dem Niveau des 4. Quartals 2017. Das ist das Ergebnis der in Summe unveränderten Werte für die Geschäftslage sowie die Geschäftserwartung. Der Index für die Geschäftslage im 1. Quartal 2018 bleibt dabei mit einem Wert von 0,0 hinter den Erwartungen zurück. Die Erwartungen der Kunststoffrohrhersteller zum 1. Quartal 2018 lagen nämlich bei einem Index von 8,2. Gleichwohl lagen die Absatzmengen der Rohrhersteller zum Jahresbeginn insgesamt auf dem Niveau des Vorjahres. Der Index für die Geschäftserwartung zum 2. Quartal 2018 liegt mit einem Wert von 8,2 im positiven Bereich, weil die Rohrhersteller aufgrund des Nachholbedarfs aus dem 1. Quartal mit einer spürbaren Marktbelebung rechnen.

Nach wie vor gelten die Entwicklung der Rohstoffpreise sowie der anhaltende Preiswettbewerb unter den Rohrherstellern als zentrale Marktbestimmungsfaktoren, schreibt der Kunststoffrohrverband. Zudem reklamiert die Kunststoffrohr-Industrie auch einen spürbaren Fachkräftemangel im Produktions- und Baubereich. Weiterhin spielen Kostensteigerungen in der Transportlogistik und damit insgesamt steigende Herstellkosten eine gewichtige Rolle. (dw)