Auf seinen Technologie-Tagen präsentierte das Unternehmen Spritzgießmaschinen und Verfahren für die Medizintechnik. (Bildquelle: Arburg)

Auf seinen Technologie-Tagen präsentierte das Unternehmen Spritzgießmaschinen und Verfahren für die Medizintechnik. (Bildquelle: Arburg)

Die mit einem Werkzeug der Firma Ernst Rittinghaus ausgestattete Hochleistungsmaschine produzierte je zwei Biotechnologiesäulen aus PP mit zwei Milliliter Dosiervolumen. Die Zykluszeit betrug acht Sekunden. Außerhalb des Reinraums fertigte zudem ein hybrider Allrounder 470 H mit 1.000kN Schließkraft medizintechnische Bauteile: Mit einem 24-fach-Werkzeug mit Heißkanalsystem entstanden in einer Zykluszeit von sieben Sekunden je 24 Overcaps aus PE-HD. Zudem konnten die Besucher acht Freeformer live erleben – so viele, wie auf keiner Messe weltweit. Die Exponate fertigen im Arburg Kunststoff-Freiformen aus qualifizierten Originalmaterialien additiv Funktionsbauteile. Neu war die Verarbeitung der Werkstoffe PMMA sowie eines medizinisch zugelassenen SEBS mit einer Härte 28 Shore A. Die Medizintechnik ist eine wichtige Branche für das AKF-Verfahren. Entsprechend groß war das Interesse an einer Spritzgießmaschine, die im Reinraum-Labor Schädeldecken-Implantate aus medizinischem PLLA fertigte.