Die Steigerung des Jahresumsatzes der Wittmann-Gruppe um sieben Prozent bezeichnete Michael Wittmann, Geschäftsführer der Wittmann Kunststoffgeräte, als „äußerst zufriedenstellend“. Die Unternehmensgruppe habe damit ihr Ziel in vollem Umfang erreicht. (Bildquelle: Wittmann-Gruppe)

Die Steigerung des Jahresumsatzes der Wittmann-Gruppe um sieben Prozent bezeichnete Michael Wittmann, Geschäftsführer der Wittmann Kunststoffgeräte, als „äußerst zufriedenstellend“. Die Unternehmensgruppe habe damit ihr Ziel in vollem Umfang erreicht. (Bildquelle: Wittmann-Gruppe)

Durch den außergewöhnlich guten Auftragseingang in der zweiten Hälfte des Jahres 2017 – und dem bisher besten 1. Quartal der Unternehmensgeschichte – sind die Auftragsbücher des Herstellers von Spritzgießmaschinen, Robotern und Peripheriegeräten für die Kunststoff verarbeitende Industrie für das laufende Jahr 2018 „sehr gut gefüllt“, berichtet das Unternehmen. Um diesen Anforderungen in der Maschinenherstellung nachkommen zu können, wurde der Standort Kottingbrunn bei Wien kräftig ausgebaut. Die Produktionsfläche vergrößerte sich 2017/2018 um 2.200 m² zu. Großflächige Erweiterungen gab es auch durch Neubauten im Verwaltungsbereich. Darüber hinaus entsteht auf dem Gelände des Spritzgießmaschinenbauers Wittmann Battenfeld in Kottingbrunn ein neues Entwicklungs-Technikum; die baulichen Aktivitäten dafür werden noch 2018 abgeschlossen sein. Die Zahl der Mitarbeiter der Gruppe stieg auf derzeit 2.300.

Jubiläum: Battenfeld seit 10 Jahren bei Wittmann

Am 13. und 14. Juni dieses Jahres wird Wittmann Battenfeld sein 10-jähriges Jubiläum als Teil der Wittmann-Gruppe begehen. Bei den Feierlichkeiten dazu wird das Unternehmen neben einer Vielzahl von Exponaten auch die neuen Erweiterungsbauten sowie die optimierten Montageabläufe zeigen.

Ausbau weiterer Standorte

Zusätzlich zu den Erweiterungen in Kottingbrunn werden auch die Standorte von Wittmann Robot Systeme in Nürnberg und von Wittmann Battenfeld in der Tschechischen Republik weiter ausgebaut. Die jeweiligen Arbeiten werden Ende Mai abgeschlossen sein. Darüber hinaus werden auch die Niederlassungen in Mexiko und Italien erweitert. Mit all diesen Maßnahmen schafft die Unternehmensgruppe zusätzliche Betriebsflächen von insgesamt 3.600 m², die für den weiteren Ausbau des Automatisierungs-Sektors sowie für verstärkte Serviceleistungen und Vertriebsaktivitäten zur Verfügung stehen werden. In Frankreich wird demnächst der Neubau eines größeren Gebäudes beginnen.

Die Erweiterungsbauten der Roboterproduktionen der Unternehmensgruppe in Wien und im ungarischen Mosonmagayróvár konnten bereits im Jahr 2017 abgeschlossen werden. An diesen beiden Standorten zusammen können jetzt 5.000 Robotern pro Jahr gefertigt werden. (dw)