Highlights auf dem Competence Forum sind unter anderem die Verarbeitung von Flüssig- und Feststoffsilikon. Im Bild die PX SilcoSet-Baureihe zur Verarbeitung von Flüssigsilikon. (Bildquelle: Kraussmaffei)

Highlights auf dem Competence Forum sind unter anderem die Verarbeitung von Flüssig- und Feststoffsilikon. Im Bild die PX SilcoSet-Baureihe zur Verarbeitung von Flüssigsilikon. (Bildquelle: Krauss Maffei)

In den kommenden Jahren will sich die Unternehmensgruppe daher strategisch neu ausrichten. Dazu sagte der CEO von Krauss Maffei, Dr. Frank Stieler: „Dienstleistungen, digitale Services und neue Angebote wie unser Leasingmodell werden künftig den Unterschied machen. Diese Konzepte funktionieren für alle Baureihen und Anwendungen in unserem Portfolio.“

Zum Firmenjubiläum bietet das Unternehmen einen tieferen Einblick in das Werk und präsentiert sich als kompetenter Systempartner im Digitalzeitalter. Neben den Live-Demonstrationen erhalten Besucher in Vortragsreihen und Moderationen weitere technische Informationen. Partnerfirmen aus Forschung, Materialaufbereitung, Werkzeug- und Peripherie-Technik ergänzen das umfangreiche Programm.

Spritzgießtechnik und Plastics 4.0

Mit insgesamt 18 Spritzgießmaschinen, darunter die Weltpremiere mit dem neuen vollelektrischen Modell PX 25 für kleinste Schussgewichte und der nach oben erweiterten Maschine PX 320 zeigt Krausmaffei seine „Expertise und Engineering-Passion“, erklärte Dr. Hans Ulrich Golz, President des Segments Spritzgießtechnik der Unternehmensgruppe. Dazu kommen die Plastics 4.0 Module mit ihren „zukunftsweisenden Lösungen zur Digitalisierung und Vernetzung der Produktion“. Europapremiere auf dem Competence Forum feiert die GX 650 mit der neuen Option Speed, eine besonders wirtschaftliche Lösung für den Markt großer Verpackungen.

Colorform glänzt in PianoBlack: Eine Spritzgießmaschine GXW 650 produziert eine Interieurblende für den Fahrzeugbau. (Bildquelle: Kraussmaffei)

Colorform glänzt in PianoBlack: Eine Spritzgießmaschine GXW 650 produziert eine Interieurblende für den Fahrzeugbau. (Bildquelle: Krauss Maffei)

Eine weitere GX 400 produziert Fittings aus PP in einem 10-fach Werkzeug. Ein weiterer Höhepunkt auf dem Competence Forum ist die Verarbeitung von Glashohlkugeln von 3M auf einer Spritzgießmaschine MX 1600-12000. Mit diesem Material lassen sich gezielt Hohlräume in die Compounds einbringen und die Dichte reduzieren. Das minimiert das Gewicht und bietet viel Potenzial für den automobilen Leichtbau oder für isolierende Eigenschaften im Bau. Weitere Highlights auf dem Competence Forum sind die Silikonverarbeitung (Flüssig- und Feststoffsilikon), der thermoplastische Leichtbau mit der FiberForm-Technologie, ColorForm-Anwendungen mit Piano Black sowie die Direktcompoundierung  mit dem neuen DCIM-Verfahren.

Netstal zeigt Hochgeschwindigkeits-Produktion

Im Takt von rund vier Sekunden und mit 32 Kavitäten produziert eine hybride Spritzgießmaschine Elion 2200 des Tochterunternehmens Netstal Milchflaschenverschlüsse mit 38 mm Durchmesser. Rund 29.000 Stück des 2,8 Gramm leichten Verschlusses aus HDPE werden stündlich gespritzt. Passend dazu und ganz im Sinne von Industrie 4.0 demonstriert Netstal mit Unterstützung von  Systempartner Intravis die Integration externer Peripheriedaten. In einem permanenten Regelkreis erhält die Maschinensteuerung vom optischen Prüfsystem Cap Watcher III aktuelle Informationen zu einzelnen Produktmerkmalen. Mit den gewonnen Informationen ist die Spritzgießmaschine in der Lage, selbst zu justieren und dauerhaft Verschlüsse innerhalb extrem enger Toleranzen zu produzieren.

Reaktionstechnik demonstriert technische Kompetenz

Die neue iPul-Pultrusionsanlage stellt auf der Jubiläumsveranstaltung ein glasfaserverstärktes Hohlkammerprofil her, das mit seiner neuen Injektionsbox eine bis zu zweimal schnellere Produktionsgeschwindigkeit erlaubt. Premiere zum Competence Forum feiert auch die neue vollautomatisierte Wetmolding-Anlage (Nasspressen), mit der sich im Vergleich zu manuellen Lösungen die Zykluszeit halbieren und die Prozesssicherheit erhöhen lässt. Auf der Turnkey-Anlage im Technikum können Besucher die Herstellung von Plattenbaueilen auf Basis von Polyurethan live erleben. Ein weiteres Highlight ist die Produktion von geschäumten Kniekissen aus PUR mit dem neuen Mehrfarbenmischkopf MK 10/15-UVP-2K+4. Dieser erlaubt einen Farbwechsel von einem Schuss zum nächsten. Die Farben sind sauber getrennt, so dass sich der Anwender in der Praxis die Umrüstzeit spart. Lange Produktionsunterbrechungen und langes Spülen sind damit Vergangenheit.

Der Mehrlagenrohrkopf KM-3L RKW 250 F³ integriert in eine komplette Rohrlinie. (Bildquelle: Kraussmaffei)

Der Mehrlagenrohrkopf KM-3L RKW 250 F³ integriert in eine komplette Rohrlinie. (Bildquelle: Krauss Maffei)

Technische Highlights aus der Extrusion

Das Tochterunternehmen Krauss Maffei Berstorff fokussiert sich auf intelligente Lösungen in der Faserverbundtechnik sowie auf die Herstellung von Rohren mit technischen Engineering-Polymeren. So können Besucher auf der laufenden TCP-Anlage (TCP = Thermoplastic Composite Pipe) die Umwicklung eines Kunststoffrohres mit glasfaserverstärkten UD-Tapes – auf identischer Polymer-Matrix – erleben. Mit dieser Pilotanlage will das Unternehmen seinen Kunden anbieten, „Faserverbundrohre nach kundenspezifischen Applikationsanforderungen für eine Vorqualifizierung herzustellen“, erklärt Matt Sieverding, President der Extrusionstechnik bei der Krauss Maffei Gruppe.

Der neu entwickelte Mehrlagenrohrkopf KM-3L RKW 250 F³ – integriert in eine komplette Rohrlinie – zeigt die Herstellung eines dreischichtigen Rohres mit einer funktionalen Innenschicht aus Polyamid. Auf einer Profil-Coextrusions-Anlage werden Lampenleisten aus Polycarbonat hergestellt. Weitere Maschinen aus der Rohr-, Direkt- und Plattenextrusion, aus der Recycling-Technologie, sowie ein Servicepoint ergänzen das umfangreiche Exponate-Portfolio.

(dw)