Bild 7 von 10
Platz 4: Igus, Köln, hat mit Iglidur I180-PF ein für 3D-Drucker passendes Filament entwickelt. Damit lassen sich leicht zu verarbeitende Bauteile für Lagerstellen unkompliziert fertigen und direkt einsetzen. Das Filament ist auf Reibung und Verschleiß optimiert und besitzt eine hohe Elastizität. Daher eignet es sich für das Herstellen von Ersatz-und Verschleißteilen für zum Beispiel Gleitlager, Antriebsmuttern oder Zahnräder. (Bildquelle: Igus)