Haitian mit stabilem Umsatz und Rekordprofite

Die Unternehmenszentrale von Haitian in Ningbo, China
(Bildquelle: Haitian)

Durch die weltweit hohe Nachfrage nach Spritzgießmaschinen stieg der Absatz des Maschinenbauers Haitian, Ningbo, China, auf 35.768 Maschinen. 21,1 Prozent mehr als noch 2016. Damit erreichte Haitian einen Umsatz von 1,5 Mrd. US-Dollar (1,22 Mrd. EUR). Dieser wuchs damit um 25,8 Prozent, also noch stärker als der Absatz. Der Gewinn lag bei 300 Mio. US-Dollar (244 Mio. EUR). Der Hersteller führt diese Entwicklung auf seine Effizienzstrategie zurück.

Hervorragende Marktlage in China, Deutschland und Übersee

Im chinesischen Inland erreichte Haitian mit 25,9 Prozent Wachstum einen Umsatz von 1,04 Mrd. US-Dollar (848 Mio. EUR). Mit einer Steigerungsrate von 25,2 Prozent legte der Umsatz im Ausland – wozu für das Unternehmen unter anderem Deutschland gehört –fast ebenso stark zu. Er erreichte damit einen Wert von 439 Mio. US-Dollar (358 Mio. EUR).

K 2016: Vollelektrische Packaging-Variante

Vollelektrische Spritzgießmaschine der Zhafir-Baureihe für Verpackungen (Bildquelle: Haitian)

Mars bleibt Bestseller, elektrische Spritzgießmaschinen holen auf

Im Jahr 2017 kamen die elektrischen Spritzgießmaschinen der Zhafir-Baureihe und die Zwei-Platten-Spritzgießmaschinen der Jupiter-Serie immer besser bei den Kunden an. Der Umsatz mit elektrischen Maschinen belief sich auf ca. 150 Mio. US-Dollar (122 Mio. EUR), wofür 2.200 Stück ausgeliefert wurden. Damit erreichte das Unternehmen in diesem Bereich einen Zuwachs von 27,1 Prozent. Von den Zwei-Plattenmaschinen verkaufte Haitian fast 800 Einheiten. Es erreichte damit einen Umsatz von ca. 196 Mio. US-Dollar (160 Mio. EUR). Dies entspricht einer Steigerung von 34,7 Prozent.

Die servo-hydraulischen Spritzgießmaschinen der Mars-Serie verteidigten dennoch ihre Position als Bestseller. Mit einem Umsatz von ca. 1,05 Mrd.  US-Dollar (856 Mio. EUR) erwirtschaftet diese Baureihe rund 69,4 Prozent des Gesamtumsatzes. Weltweit lieferte das Unternehmen mehr als 30.700 Mars-Maschinen aus.

Haitian setzt auf Indien

Zhang Jianming, CEO von Haitian, ist optimistisch, was die Nachfrage aus Ländern entlang des Silk Road Economic Belts betrifft. Dies gedachte Route erstreckt sich von Zentralasien über Iran, Russland bis nach Mitteleuropa. In diese Regionen möchte Haitian künftig stärker investieren. So fokussiert Zhang den indischen Markt, da er erwartet, dass hier ein weiterer sehr starker geographischer Markt für das zukünftige Wachstum des Unternehmens entsteht.

Zugleich ruft das Unternehmen für 2018 das „Jahr der Fokussierung auf Effizienz“ aus. Wir werden die internen Prozessverbesserungen aktiv fördern und quality first als Priorität in allen Bereichen unserer Arbeit verankern, um die Produktivität und die Effizienz unseres Unternehmens zu verbessern“, betont Zhang.

(dl)