Anspritzen von Lautsprechergittern für PKW-Türverkleidungen mit der schlanken Heißkanaldüse. (Bildquelle: Incoe)

Anspritzen von Lautsprechergittern für PKW-Türverkleidungen mit der schlanken Heißkanaldüse. (Bildquelle: Incoe)

Das spart nicht nur Heizzonen, sondern auch Kosten, die durch unzureichende Temperaturführung im Betrieb entstehen. Dem modularen und anwenderfreundlichen Grundkonzept des Direct-Flo-Heißkanalprogramms folgend ist sie als leicht zu handhabende wechselbare Heizung ausgeführt mit komplett in einem Gehäuse integrierten Heizdrähten, leicht austauschbaren Thermofühlern und einem zentral am Düsenkopf liegenden Kabelabgang. Die Zielmärkte liegen überall dort, wo im mittleren Schussgewichtsbereich unter beengten Platzverhältnissen tief im Werkzeug liegende Anspritzpunkte mit Schmelze gespeist werden müssen, wie zum Beispiel beim Anspritzen von Lautsprechergittern für die Automobilindustrie. Die Heizung Multipower-Heizung MP16 hat im Technikumsversuch ein sehr gutes und gleichmäßiges Temperaturprofil über die gesamte Länge gezeigt. Sie verfügt über einen geringeren Außendurchmesser als die bisher verwendete und benötigt nur eine kreisrunde Freimachung ohne seitliche Nuten für außenliegende Kabel. Die Heizdrähte beider Zonen sind vollständig im Heizungsgrundkörper integriert, so dass sich nur am Düsenkopf ein zentraler schlanker Kabelabgang ergibt. Leicht wechselbare Thermofühler für beide Heizzonen liegen in bewährter Weise in entsprechenden Nuten im Heizungsmantel. Auch wurde hier wieder das Twin-Thermofühlerkonzept angewendet, also eine zusätzliche Nut für jede Heizzone, die die Möglichkeit eröffnen, einen zweiten Notfallthermofühler mit einzuplanen.