Neben der Lehrwerkstätte im Hauptwerk in Schwertberg, Österreich, eröffnet er Spritzgießmaschinenhersteller Engel zwei weitere in seinen Werken in St. Valentin und Dietach, beide Österreich. Damit will das Unternehmen potenzielle Lehrlinge im Umkreis seiner anderen Produktionsstätten ansprechen, für die der Weg in die Zentrale zu weit wäre. (Bildquelle: Engel)

Neben der Lehrwerkstätte im Hauptwerk in Schwertberg, Österreich, eröffnet der Spritzgießmaschinen-Hersteller Engel zwei weitere in seinen Werken in St. Valentin und Dietach, beide Österreich. (Bildquelle: Engel)

„Ab September 2018 nehmen wir zusätzlich Lehrlinge für das Großmaschinenwerk in St. Valentin und das Produktionswerk für Roboter und Automatisierungssysteme in Dietach auf“, sagt Werner Wurm, Leiter der globalen Lehrlingsausbildung bei Engel. „Das Interesse ist in diesen Regionen sehr groß. Oft scheiterte es bislang aber am langen Anfahrtsweg nach Schwertberg.“

In September 2018 sollen dann in allen Werken zusammengerechnet 60 Jugendliche ihre Lehre bei dem Spritzgießmaschinen-Hersteller beginnen. Aktuell beschäftigt das Unternehmen rund 180 Auszubildende in Österreich. zusätzlich bildet Engel auch in seinen Werken in China, Tschechien und Deutschland aus.

Fast jeder Azubi wird übernommen

Die Lehrlinge sind von Beginn an in die laufende Produktion eingebunden. Bereits im ersten Ausbildungsjahr fertigen sie Formteile und Funktionselemente für die Spritzgießmaschinen. Ziel st es, die Lehrlinge nach ihrem Abschluss zu übernehmen. „Mit einer Übernahmequote von 98 Prozent trägt die Ausbildung im eigenen Haus entscheidend zur Fachkräftesicherung bei“, so Johannes Höflinger, der für die Lehrlingsausbildung in den österreichischen Werken verantwortlich ist. Er will auch junge Frauen motivieren, sich für einen Lehrberuf bei Engel zu bewerben.

Insgesamt entscheiden sich immer mehr Frauen aufgrund der guten Karriereperspektiven für einen technischen Beruf. Darüber hinaus sind die Verdienstmöglichkeiten in der Maschinenbaubranche besser als in den klassischen Frauenberufen. Nach der Ausbildung können außerdem zumindest zwei Absolventen internationale Erfahrung sammeln: Die jeweils zwei besten eines Jahrgangs dürfen für  drei Monate ins Produktionswerk in Shanghai, China.

Acht technische Ausbildungsberufe

Acht technische Berufe lassen sich bei Engel erlernen. Einen Schwerpunkt bilden die Lehrberufe zum Mechatroniker und zum Zerspanungstechniker. Dabei soll St. Valentin in Zukunft das Kompetenzzentrum für die Ausbildung zum Zerspanungstechniker sein. Im Werk in Dietach liegt der Fokus auf Mechatronik und Robotik. Zusätzlich bietet das Unternehmen die Lehrberufe Kunststofftechnik, Maschinenbautechnik und Werkstofftechnik an. Außerdem Betriebslogistik, Konstruktion und Informationstechnologie.

Engel hat einen wachsenden Bedarf an Azubis. Denn das Unternehmen investiert derzeit kräftig in den Ausbau seiner Werke: Vor gut drei Jahren startete das Unternehmen ein Investitionsprogramm, in dessen Rahmen Engel bis 2020 über 375 Mio. EUR in die Produktionswerke investiert. „Die ersten Projekte mit einem Gesamtvolumen von fast 120 Mio. EUR sind abgeschlossen“, so Stefan Engleder, CEO von Engel.


Die beliebtesten Spritzgießmaschinen 2017

 

 


Marktübersicht Spritzgießmaschinen

Die Marktübersicht enthält die branchenrelevanten Spritzgießmaschinen, sortiert nach Einsatzbereichen, zu verarbeitendem Material und weiteren wesentlichen Kriterien. Zugleich bildet sie Entwicklungstrends der Maschinentechnik ab, wie das Verketten einzelner Produktionsschritte oder die immer mehr Komponenten betreffende Energieeffizienz. Auch Verarbeitungsverfahren wie das Schaumspritzgießen oder die Mehrkomponenten-Technik halten Einzug in die Technik der Spritzgießmaschinen und damit in diese Marktübersicht. Starten Sie den Vergleich und finden Sie das richtige Produkt.

Marktübersicht anzeigen