4-Kavitäten-Performance mit IML-Anlage (Bildquelle: Beck)

4-Kavitäten-Performance mit IML-Anlage (Bildquelle: Beck)

Nino Zehnder, Vertriebsleiter: „Das Resultat ist eine hochdynamische, präzise und bedienfreundliche Anlage zur IML-Dekoration. Die Einweg-Kaffeekapsel wird dadurch ökologisch und von der Optik aufgewertet. Das Aroma des Kaffees soll marktgängigen Lösungen in nichts nachstehen, sondern sie sogar noch übertreffen.“ Bei dem Exponat handelt es sich um eine 4-fach-IML-Anlage. Der Aufbau der Automation zeigt beispielhaft, dass auch Anlagen mit deutlich höheren Anzahlen von Kavitäten möglich sind. Zehnder dazu: „Die Herausforderung für eine so kleine Verpackung liegt in der Einlegepräzision sowie einem bedienfreundlichen Konzept. Wir sprechen also von sehr kleinen Labels und Ultraleichtgewichtsteilen bei extremer Ausbringungsmenge. Und es handelt sich auch noch um eine Anwendung der Mehrkomponententechnik.“ Die gezeigten Kaffeekapseln werden in Mehrkomponententechnik mit einem 4-fach-Werkzeug gefahren. Das Zyklusziel liegt bei <5 s.

Halle A7, Stand 7303