Schmelzefilter mit hoher Leistung (Bildquelle: Ettlinger)

Schmelzefilter mit hoher Leistung (Bildquelle: Ettlinger)

Zur Fakuma präsentiert das Unternehmen eine neu entwickelte Generation von Schmelzefiltern. Erste Erfahrungen zeigen, dass sich die Durchsatzleistung um bis zu 28 Prozent steigern lassen. Für den Anwender ist dies gleichbedeutend mit mehr Produktivität im Rahmen des Recyclings verschmutzter Altkunststoffe aus dem industriellen und Konsumentenbereich. Zudem sind die Filtersysteme zukünftig ohne großen Aufwand in Industrie-4.0-Umgebungen integrierbar. Auch die neuen Filter arbeiten mit dem von der ERF- und ECO-Baureihe her bekannten Prinzip der rotierenden, perforierten Trommel, die kontinuierlich von außen nach innen von der Schmelze durchströmt wird. Ein Abstreifer trägt die auf deren Oberfläche verbleibenden Verschmutzungen ständig ab und führt sie einer Austragsschnecke beziehungsweise Austragswelle zu. So ist ein vollautomatischer, zum Teil über Wochen und Monate unterbrechungsfreier Betrieb ohne Siebwechsel möglich. Vorteile dieser Bauweise sind ein konstanter Schmelzedruck, die geringen Schmelzeverluste sowie eine gute Durchmischung und Homogenisierung der Schmelzen. Während die ERF-Baureihe für das Abtrennen von Fremdstoffen aus hochverschmutzten Polyolefinen und Polystyrolen optimiert ist, eignet sich die ECO-Baureihe ideal für die Filtration von Polyolefinen, PET und PA sowie von Recyclingmaterial mit bis zu 1,5 Prozent Verschmutzungsanteil in der Extrusion von Folien, Platten und anderen Halbzeugen. Zwar wird das Unternehmen seine Kunststoff-Spritzgießmaschinen der Srm-Baureihe für Bauteilgewichte bis zu 120 kg zur Fakuma nicht live präsentieren, aber dennoch bietet der Messestand eine zentrale Anlaufstelle für Hersteller solcher Produkte.

Halle A6, Stand 6209