Messen großer Kunststoffrohre (Bildquelle: Sikora)

Messen großer Kunststoffrohre (Bildquelle: Sikora)

Mit dem Centerwave 6000 präsentiert das Unternehmen einen Hauptakteur für die Messung von Durchmesser, Ovalität, Wanddicke und Sagging großer Kunststoffrohre während der Extrusion. Das System basiert auf Millimeterwellen-Technologie und misst Rohre von 90 bis 3.200 mm. Anwendern steht das Centerwave 6000 R in einer rotierenden Ausführung zur Verfügung und bietet damit eine Wanddickenmessung an 360 Messpunkten des Umfangs. Alternativ ist ein mehrachsiges System mit statischer Sensorik verfügbar. Beide Systeme messen absolut berührungsfrei, benötigen kein Koppelmedium, keine Kalibrierung und sind unabhängig von Material und Temperatur des Rohres. Das Messgerät ist bereits ein Jahr nach der Markteinführung erfolgreich in Produktionslinien im Einsatz. Die Vorteile sind: kontinuierliche, zuverlässige und präzise Messungen über den gesamten Rohrumfang. Die Technologie liefert Informationen für die Zentrierung der Spritzwerkzeuge und die thermische Regelung der Linie. Gleichzeitig wird die minimale Wanddicke sichergestellt. Ein weiteres Ausstellungsstück auf der Fakuma ist der Purity Scanner Advanced zur online Inspektion und Sortierung von Kunststoffmaterial. Die Kombination einer Röntgenkamera mit einem flexiblen, optischen Kamerasystem ist die derzeit einzige Technologie, die Kontaminationen sowohl auf der Oberfläche als auch innerhalb von Kunststoffpellets verlässlich erkennt. Kontaminierte Pellets werden automatisch aussortiert. Der Anwender entscheidet selbst, mit welchen Kameras der Scanner ab Werk konfiguriert ist. Je nach Art der Kontamination und Anwendung kommen optische High-Speed-Kameras sowie Röntgen-, Farb- und Infrarotkameras zum Einsatz.

Halle A6, Stand 6110