Das Profil-Inspektionssystem Profilcontrol 7 Dualvision XXL lässt sich elektronisch kalibrieren und braucht deshalb keinen mechanischen Antrieb mehr. (Bildquelle: Pixargus)

Das Profil-Inspektionssystem Profilcontrol 7 Dualvision XXL lässt sich elektronisch kalibrieren und braucht deshalb keinen mechanischen Antrieb mehr. (Bildquelle: Pixargus)

„Wir können jetzt auch kantige, sehr verwinkelte Großprofile detektieren, die so noch nie inspiziert worden sind“, sagt Jürgen Philipps, technischer Geschäftsführer des Messtechnik-Herstellers. „Damit stehen Tür und Tor offen für ganz andere Applikationen, die bisher so nicht möglich waren.“  Auch beim Prüfmaterial ist das System breit aufgestellt und inspiziert Kunststoff, Gummi und Metall.

Möglich macht das die Kameratechnologie und und das Kalibrierverfahren. „Wir können die Kalibrierung jetzt elektronisch fahren und brauchen keinen mechanischen Antrieb mehr“, erklärt Philipps das Grundprinzip. So lasse sich die Inspektion jetzt deutlich kostengünstiger realisieren. Ausgelegt ist das System standardmäßig auf Durchmesser bis 260 mm, auf Wunsch lässt sich dieser auch erweitern.

Ausgelegt ist das Profil-Inspektionssystem standardmäßig auf Durchmesser bis 260 mm, auf Wunsch lässt sich dieser auch erweitern. (Bildquelle: Pixargus)

Ausgelegt ist das Profil-Inspektionssystem standardmäßig auf Durchmesser bis 260 mm, auf Wunsch lässt sich dieser auch erweitern. (Bildquelle: Pixargus)

Ein Beispiel für den Einsatz des Systems ist die Großprofilinspektion bei einem Hersteller von PVC-Fenster-Profilen mit individualisierbarem Farbauftrag und entsprechend hoher Farbvarianz. Beschichtet wird mit dekorativen, hochbrillanten Farben. PC7 Dualvision XXL prüft dabei die Qualität des Auftrags. „Unser System inspiziert hier über 200 Profile mit unterschiedlicher Geometrie, unterschiedlichen Oberflächen und Farben“, unterstreicht Dirk Broichhausen, Direktor Vertrieb und Marketing bei Pixargus. Es erkennt auch kleine Farbfehler und kommt dabei ohne teure Farbkameras aus. Auch mit den starken Reflektionen des brillanten Farbauftrags kommt das Inspektionssystem zurecht.

Fehlerhafte Profile markiert es mit einem Etikettendrucker. Sie lassen sich anschließend automatisiert oder manuell auf dem Beschautisch aussortieren. Auch in puncto Schnelligkeit kann das System punkten: „Wir können Prozessgeschwindigkeiten bis 30 Meter pro Minute kontrollieren“, so Broichhausen. Die Rechenpower des Systems stemmt die entsprechend hohen Datenmengen. Der Hersteller ist überzeugt: „Mit PC7 DualVision XXL gibt es jetzt eine wirtschaftliche Standard-Antwort für eine beliebige Großprofilgeometrie.“