Die Stimmung in der Branche ist äußerst positiv. Ein anderes Bild zeigt sich bei der Betrachtung der Zukunftserwartungen. Hier ist eine deutliche Abschwächung des Index erkennbar. (Quelle: AVK)

Die Stimmung in der Branche ist äußerst positiv. Ein anderes Bild zeigt sich bei der Betrachtung der Zukunftserwartungen. Hier ist eine deutliche Abschwächung des Index erkennbar. (Quelle: AVK)

Befragt nach ihrer Einschätzung der generellen Geschäftslage in den drei Regionen Deutschland, Europa und weltweit, kommen die Befragten zu einem sehr positiven Ergebnis. Über alle drei Regionen kommen im Schnitt etwa 90 Prozent der Befragten zu einer „eher positiven“ oder sogar „sehr positiven“ Einschätzung. Dies ist einer der besten Werte seit Beginn der Markterhebung von Composites Germany, Berlin, vor 4 Jahren.

42 Prozent wollen mehr investieren

Weiterhin positiv zeigen sich auch die erhobenen Werte zum Investitionsklima (Maschinen- und Personalinvestitionen). Fast die Hälfte der Befragten geht von einer Zunahme der Personalkapazitäten aus, wohingegen lediglich 4 Prozent von Entlassungen ausgehen.

Die Einschätzungen zum Bereich der Maschineninvestitionen unterstreichen die gute Stimmung innerhalb der Composites-Branche. Mehr als die Hälfte der Befragten geht von Maschineninvestitionen innerhalb des nächsten Jahres aus. Hielt bei der letzten Befragung noch rund jeder Vierte Anlagen-/Maschineninvestitionen für unwahrscheinlich oder verneinte eine entsprechende Planung, so ging dieser Wert in der aktuellen Befragung auf nur noch 3 Prozent zurück. In Kombination mit den Einschätzungen zur aktuellen Geschäftslage ergibt sich das bisher positivste Bild der momentanen Situation seit Beginn der Befragungen.

Hoch hinaus mit Leichtbauwerkstoffen. Das muss sich die ABC Composite Group, Montreal, gedacht haben, als sie dieses Privatflugzeug zu90 Prozent aus Kohlefaser-verstärktem Kunststoff hergestellt haben. Zum Einsatz kam das Prepregverfahren mit einer Autoklave. (Bildquelle: David Löh/Redaktion Plastverarbeiter)

Hoch hinaus mit Leichtbauwerkstoffen. Das muss sich die ABC Composite Group, Montreal, gedacht haben, als sie dieses Privatflugzeug zu90 Prozent aus Kohlefaser-verstärktem Kunststoff hergestellt haben. Zum Einsatz kam das Prepregverfahren mit einer Autoklave. (Bildquelle: David Löh/Redaktion Plastverarbeiter)

Infrastruktur könnte Wachstumstreiber für Composites werden

Wie bereits bei der letzten Befragung bleiben im Bereich der Wachstumstreiber der Automobilbereich und die Luftfahrt sehr wichtige Branchen. Vor allem aber das Anwendungsfeld Infrastruktur/Bau hat sich gegenüber der letzten Befragung äußerst dynamisch entwickelt. Befragt danach, wie sich ihrer Meinung nach die unterschiedlichen Anwendungsbereiche entwickeln werden, gingen bei der aktuellen Erhebung 45% von einer Zunahme dieses Anwendungsbereiches aus (Erhebung 2/2016: 35 Prozent).

Materialseitig bleibt Kohlenstofffaser-verstärkter Kunststoff (CFK) der erwartete Wachstumstreiber Nummer eins. Hier ist gegenüber der letzten Befragungen wenig generelle Verschiebung erkennbar. Regional ist erneut Asien die Region, aus der die meisten Wachstumsimpulse für den Composites-Markt erwartet werden.

Geschäftslage: heute toll, morgen nicht so gut

Die Stimmung in der Branche ist äußerst positiv. Ein anderes Bild zeigt sich bei der Betrachtung der Zukunftserwartungen. Hier ist eine deutliche Abschwächung des Index erkennbar.

Es bleibt abzuwarten, wie sich der Markt weiterentwickelt und ob positive Impulse im laufenden Jahr noch zu einer Verbesserung der Zukunftsprognosen führen können. Der Branche geht es derzeit sehr gut. Die Hoffnung ist, dass eventuelle positive Effekte aus den Anwendungsbranchen noch zu einer Aufhellung der Zukunft führen.

Die nächste Composites Markterhebung erscheint im Januar 2018.


JEC World 2017: Leichtbau in Paris