PV0717_Schneidmühle_Recycling_G-Max-23_Mühle_Wittmann

Die G-Max 23 von Wittmann Kunststoffgeräte, Wien, Österreich, ist eine konventionelle Beistellmühle zur Vermahlung weicher bis mittelharter technischer Kunststoffe. (Bildquelle: Wittmann)

Die G-Max 23 von Wittmann Robot Systeme, Nürnberg, ist eine konventionelle Beistellmühle zur Vermahlung weicher bis mittelharter technischer Kunststoffe. Dieses Modell eignet sich besonders für das Inline-Recycling von Angüssen, wenn diese aus Maschinen mit Schließkräften bis 240 t stammen. Die Mühle ist transportabel und somit vielseitig einsetzbar. Beispielsweise lässt sie sich sehr einfach von einer Maschine zur anderen verschieben. Die Schneidmühle arbeitet energiesparend und verfügt über eine Dämpfereinrichtung für die Mahlkammer, was einen sehr lärmarmen Betrieb ermöglicht. Der IE2-Motor ermöglicht ebenfalls eine hohe Energieeffizienz. Der maximale Materialdurchsatz beträgt, abhängig von der Art des Materials, 80 kg/h.

Wie die anderen Modelle der G-Max-Serie verfügt der G-Max 23 über eine Fernsteuerung, die die stationäre elektrische Bedieneinheit ersetzt, die typischerweise bei Mühlen zum Einsatz kommt. Die Steuerung verfügt über einen Stundenzähler mit Ziffernanzeige, der dabei hilft, den passenden Zeitpunkt für die Wartung festzulegen. Eine Schnittstelle ermöglicht die Kommunikation mit der Spritzgießmaschine. Optional ist eine Abschaltfunktion erhältlich, mit der sich die Mühle automatisch abschaltet, wenn die Verarbeitungsmaschine stoppt. Das spart Energie. Die Halterung für die Steuerung kann auf der Mühle zwei Positionen einnehmen, was dem Bediener das Überwachen wesentlich erleichtert. Das Verbindungskabel der Steuerung zur Mühle ist 3 m lang, was es ermöglicht, die Mühle von außerhalb einer Schutzeinhausung zu steuern. Dieses Merkmal gehört zur Standardausstattung der G-Max 23.


Marktübersicht Zerkleinerungsanlagen

Die Marktübersicht enthält das Maschinenangebot von fast 40 Herstellern. Schneiden, Reißen, Schlagen – die meisten Hersteller haben mehrere Zerkleinerungsprinzipien im Programm. Ebenso können meist Consumer-Abfälle ebenso zerkleinert werden wie Produktionsabfälle. Wichtige Veränderungen im Maschinenprogramm der Hersteller ergeben sich aus unterschiedlichen Baugrößen sowie verbessertem Verschleißsschutz und optimiertem Energieeinsatz. Starten Sie den Vergleich und finden Sie den richtigen Anbieter.

Marktübersicht anzeigen

PV0717_Schneidmühle_Recycling_G-Max-23_Rotor_Wittmann

Die Schneidmühle verfügt über einen Hybridrotor (offen und versetzt) mit 3 × 2 Messern mit offenen Räumen zwischen den rotierenden Klingen und der Achse. (Bildquelle: Wittmann)

Auch zum Vermahlen von heißen Kunststoffteilen geeignet

Die Schneidmühle verfügt über einen Hybridrotor (offen und versetzt) mit 3 × 2 Messern mit offenen Räumen zwischen den rotierenden Klingen und der Achse, was einen uneingeschränkten Luftstrom in der 310 × 235 mm großen Mahlkammer ermöglicht, was wiederum das warme Material kühlt. Daher eignet sich das Gerät für das Vermahlen wärmeempfindlicher Materialien oder von Teilen, die noch die Wärme aus dem Spritzgießprozess in sich tragen. Bei Bedarf lässt sich ein Kühlwasser-Kreislauf nachrüsten, um auch heiße Materialien zu verarbeiten. Darüber hinaus verbessern die abgeschrägten Messer den Mahlvorgang bei dickwandigen oder klobigen Teilen, indem sie aus verschiedenen Winkeln in die Teile beißen. Die rotierenden Messer lassen sich einfach schärfen und individuell justieren. Das führt zu für die jeweilige Anwendung optimalen Schneidspalten, und in weiterer Folge zu einer geringen Staubentwicklung sowie einer insgesamt hohen Qualität des Mahlguts.

PV0717_Schneidmühle_Recycling_G-Max_Mahlgutbehälter_Wittmann

Der Mahlgutbehälter der Mühle besteht aus rostfreiem Stahl und fasst 13 Liter. (Bildquelle: Wittmann)

Mahlgutbehälter fasst 13 Liter

Der Mahlgutbehälter der Mühle besteht aus rostfreiem Stahl und fasst 13 Liter. Unterhalb der Mahlkammer ist ein Füllstandssensor angebracht, der gegebenenfalls visuellen und akustischen Alarm auslöst, um ein Überfüllen des Behälters und einen Rückstau des Mahlguts in der Mahlkammer zu verhindern. Diese Position des Sensors bringt einige zusätzliche Vorteile mit sich: eine direkte Verdrahtung zum Schaltschrank, der Kopf des Sensors ist nicht von Material umgeben, und das Fassungsvermögen des Behälters kann vollständig genutzt werden. Der am Behälter angebrachte drehbare Materialauslass ermöglicht es, den Luftstrom zu regulieren. Der abgeschrägte Auslass vereinfacht zudem das Entleeren.

Zur Standardausstattung der G-Max-23-Schneidmühle gehören darüber hinaus folgende Funktionen:

  • Die Öffnungen in den Sieben sind konisch, damit weiches und klebriges Material leichter passieren kann – was auch dazu beiträgt, die Anlagerungen in den Öffnungen zu verringern.
  • Das automatische Spannsystem für den Riemen erspart den diesbezüglichen Wartungsaufwand.
  • Ein Phasendetektor überwacht die Rotor-Drehrichtung und die Anzahl der Phasen.