Sepro will weiter wachsen. Dafür baut das Unternehmen seine Produktion für 11 Mio. EUR aus. Zuerst ist der Stammsitz in Frankreich dran. (Bildquelle: Sepro)

Sepro will weiter wachsen. Dafür baut das Unternehmen seine Produktion für 11 Mio. EUR aus. Zuerst ist der Stammsitz in Frankreich dran. (Bildquelle: Sepro)

Der Ausbau des Stammsitzes der Sepro Group und des Werks in La Roche-sur-Yon von aktuell 13.000 m² auf fast 20.000 m² wird bis zum Sommer 2018 erfolgen. Ein Schlüsselelement der Expansion ist die geplante Trennung der Roboterherstellung vom Arbeitsablauf der Roboterintegration. Diese Umstellung soll die Produktionskapazität für Sepros 3-, 5- und 6-Achs-Roboter in Verbindung mit der zusätzlichen Werksfläche von 3.000 auf 5.000 Einheiten jährlich erhöhen. Die Bürofläche wird ebenfalls erweitert.

Der Geschäftsbereich Roboterintegration des Werks, in dem Sepro Robotik-Automationszellen entwickelt, wächst um 50 Prozent: So können die Arbeitsgruppen jährlich bis zu 70 spezialisierte Projekte für europäische Kunden umsetzen. Das Unternehmen betreibt darüber hinaus drei weitere Integrationszentren: beim Tochterunternehmen Sepro America für den nordamerikanischen Markt, in Deutschland beim Tochterunternehmen Sepro GmbH und in China.

Sepros geplantes Schulungszetrum auf dem Kooperationscampus bei La Roche-sur-Yon, Frankreich. (Bildquelle: Sepro)

Sepros geplantes Schulungszetrum auf dem Kooperationscampus bei La Roche-sur-Yon, Frankreich. (Bildquelle: Sepro)

Aufbau von Großroboter-Montage in den USA

Im vierten Quartal 2017 sieht Sepros Investitionsplan den Ausbau des Werks von Sepro America in Pittsburgh vor, um die Montage von Großrobotern zu ermöglichen. Diese Erweiterung der Montagekapazitäten ist der nächste Schritt im Wachstum des Werks, das die Zentrale für Systemintegration und Montage komplexer Automationszellen in Nordamerika ist. Diese Expansion soll die Lieferzeiten für nordamerikanische Kunden verkürzen und zudem zu Einsparungen bei Logistik und Transport führen.

Der geplante Ausbau wird die Montage von Robotern unterstützen, die für den Einsatz mit Spritzgießmaschinen ab 8.000 kN bestimmt sind und an Kunden in den USA, Kanada oder Mexiko ausgeliefert werden sollen. Hierdurch wird die Montage-/Produktionsfläche des Werks mehr als verdoppelt und wächst von 900 m² auf 2.000 m².


Die 10 beliebtesten Artikel im April 2017


Schulungszentrum zieht vom Stammsitz weg

Die zweite Phase von Sepros Expansion in Frankreich sieht den Umzug des Schulungszentrums vom aktuellen Stammsitz in eine neue Einrichtung mit einer Fläche von 800 m² in der Nähe von La Roche-sur-Yon vor. Das neue Zentrum, das fünf Schulungsräume für acht Vollzeittrainer umfassen wird, wird sich auf einem neuen, offenen Kooperationscampus befinden, der als regionales Kompetenzzentrum für Fertigung und Robotik von der französischen Region Pays de la Loire und Oryon, einer lokalen Wirtschaftsentwicklungsinitiative, gefördert wird. Der Umzug ist Teil einer Partnerschaftsstrategie, die Sepro in den vergangenen Jahren verfolgt hat, um engere Beziehungen zu lokalen und regionalen Organisationen, Bildungseinrichtungen und technologisch führenden Unternehmen weltweit zu knüpfen.

Sepro-Trainer planen die Eröffnung des neuen Schulungszentrums ebenfalls im Sommer 2018 und wollen dort bis zu 1.500 Schulungsteilnehmer jährlich schulen, eine Erhöhung der aktuellen Zahlen um 50 Prozent. Im Zentrum werden etwa 25 Roboter installiert sein, darunter 3-, 5- und 6-Achs-Roboter von Sepro, Sepro-Stäubli und Sepro-Yaskawa. Es soll Schulungsteilnehmern eine große Bandbreite an praktischen Programmiererfahrungen bieten.  Weitere Zentren befinden sich in Oyonnax, Frankreich; Dietzenbach (Deutschland), Warrendale und nahe Chicago, USA. Darüber hinaus sind dort – im Einklang mit Sepros globaler digitaler Strategie – 2018 auch neue E-Learning- und gemischte Lernangebote verfügbar.