Die Inspektion erfolgt berührungslos mit Hilfe kapazitiver Sensoren, die gegenüberliegend angeordnet sind. (Bildquelle: Micro-Epsilon)

Die Inspektion erfolgt berührungslos mit Hilfe kapazitiver Sensoren, die gegenüberliegend angeordnet sind. (Bildquelle: Micro-Epsilon)

Die Wartung von Extrudern war bisher ein sehr aufwändiger Prozess, der manuell erfolgte. Dazu musste die Anlage in einzelne Extruderteile zerlegt, gesichtet und im Anschluss wieder zusammengebaut werden. Die Verschleißdetektion mittels Idiamcontrol von Micro-Epsilon, Ortenburg, verhindert ein aufwändiges Zerlegen und macht die berührungslose Messung des Innendurchmessers direkt an der bestehenden Anlage möglich. Da die Auswerteeinheit eine axiale Positionserfassung durchführt, wird der gezielte Austausch von schadhaften Segmenten erreicht. Ein prophylaktischer Austausch von Rohren ist somit nicht mehr erforderlich. Mit dem Messmolch wird die Wartungszeit deutlich minimiert. Er ist zudem ohne zusätzliche Kalibrierung für alle Metalle geeignet.