Freigelegte Faserstruktur (Bildquelle: Fraunhofer ILT)

Freigelegte Faserstruktur (Bildquelle: Fraunhofer ILT)

Durch die Verwendung von ultrakurz gepulster Laserstrahlung lässt sich der zumeist aus Epoxidharz bestehende Matrixkunststoff orts- und tiefenselektiv bearbeiten und sogar vollständig entfernen. Eine angepasste Prozessführung ermöglicht eine Oberflächenbearbeitung derart, dass die nachfolgenden Fasern keine Schädigung erfahren. Dies gelingt durch eine ortsselektive Anpassung von Laserleistung und Strahlführung..Dabei lassen sich auch komplexe Geometrien und 3D-Bauteile mit dem Laser bearbeiten. Die Oberflächenbearbeitung ohne Störung der belastungsorientiert verarbeiteten Fasern ist auch für die Luft- und Raumfahrt von großem Interesse.