Materialprüfmaschinen für die Kunststoffindustrie (Bildquelle: Instron)

Materialprüfmaschinen für die Kunststoffindustrie (Bildquelle: Instron)

Für Schlagprüfungen eignet sich ein als Standmodell ausgeführtes Fallwerk Ceast 9350 für Schlagenergien von 0,59 bis 750J, ausgerüstet mit einer Klimakammer sowie ein motorisiertes Pendelschlagwerk. Beide laufen mit der Software Ceast Visual Impact, die sie steuert, die Kraft und die absorbierte Energie erfasst und abspeichert, die Ergebnisse visualisiert, die Berechnung der Schlagzähigkeit übernimmt und die weitere Versuchsauswertung unterstützt. Für HDT- und Vicat-Prüfungen bieten sich Modelle der Instron-HV-Serie an, die die Arbeitsbelastung im Prüflabor senken und die Effizienz steigern. Eine moderne Elektronik setzt die LVDT-Wegaufnehmer vor dem Beginn jeder Messung automatisch auf Null, wodurch sich der Zeitaufwand sowie Möglichkeiten zur Fehlbedienungen durch das Laborpersonal reduzieren. Für dynamische Prüfungen steht das elektrodynamisches Prüfsystem des Typs Electropuls E1000 zur Verfügung, für das eine patentierte, ölfreie Linearmotor-Technologie zum Einsatz kommt, die den Betrieb im Labor ebenso wie im Büro ermöglicht. Prüfsysteme dieser Baureihe eignen sich für langsame statische ebenso wie für Hochfrequenz-Ermüdungsprüfungen mit Nennlasten bis zu 10kN axial beziehungsweise bis zu 10kN und 100Nm bei kombinierter axialer und Torsionsbelastung.