Auf 25 Mikrometer genau positionieren

Bei der additiven Fertigung mittels Freeformer von Arburg bewegt sich der Bauteilträger über drei Achsen auf wenige Mikrometer genau unter der starren Austragseinheit. (Bildquelle: Arburg)

Die Projektleiterin der Fakuma, Annemarie Schur, führt dazu aus: „Um die Warteliste nicht zu lange werden zu lassen, haben wir jetzt zusätzlich die Foyer-Flächen der Eingänge Ost und West einbezogen. Damit wollen wir dem einen oder anderen Newcomer sowie auch früheren Ausstellern gute Chancen für ihren Marktauftritt noch in 2017 geben.“ Denn das Wachstum im Bereich der additiven Verfahren schlägt sich auch in den Anmeldezahlen der Fakuma nieder. Laut Messeveranstalter Schall nähmen die Anfragen von 3D-Druck-Unternehmen stetig zu.

Fakuma zum 25-jährigen Jubiläum voll belegt

Zur Jubiläums-Fakuma, die vom 17. bis 21. Oktober 2017 im Messezentrum Friedrichshafen am Bodensee stattfindet, haben sich über 1.500 Aussteller aus 35 Nationen angemeldet, die wiederum 85.000 m² Brutto-Ausstellungsflächen belegen. Zur Fakuma 2015 kamen 45.721 Fachbesucher aus 120 Ländern, um sich die Fachmesse für Kunststoffverarbeitung anzusehen und Fachgespräche zu führen.

(dl)


3D-Drucker: Maschinen und Geräte für die additive Fertigung