Die Fertigungslinien in Muir of Ord hat die SGL Group, Wiesbaden, über die letzten zwei Jahre modernisiert, unter anderem um auch die Produktion von sogenannten 24k-Carbonfasern zu ermöglichen, die bislang ausschließlich in Evanston, USA, gefertigt wurden. In der Folge hat die SGL Group nun beschlossen, ihren Carbonfaser-Produktionsstandort in Evanston mit rund 50 Mitarbeitern an Mitsubishi Rayon Carbon Fibers & Composites zu verkaufen. Das Unternehmen ist eine US-Tochtergesellschaft von Mitsubishi Rayon Corporation (MRC). Ein entsprechender Vertrag wurde Ende Dezember 2016 unterzeichnet. Voraussichtlich ist die Transaktion im April 2017 abgeschlosen.

Übrige Produktionsstandorte übernehmen bestehende Aufträge

Alle bestehenden Aufträge und Kundendaten des Standorts Evanston übernehmen die anderen SGL-Einheiten. Die Transaktion hat einen positiven aber nicht wesentlichen Effekt auf den Jahresabschluss der SGL Group, der maßgeblich im Abschluss für 2016 wirksam wird.

„Durch die Konzentration unserer Carbonfaser-Produktion an je einem Standort in Nordamerika und Europa steigern wir die Effizienz unseres Produktionsnetzwerks weiter. Die dort produzierten Carbonfasern kommen in unserer gesamten Wertschöpfungskette zum Einsatz, mit der wir unseren Kunden aus der Automobil-, Windenergie- und Luftfahrtindustrie hochwertige Verbundwerkstoffe bis hin zum Bauteil anbieten.“, erklärt Andreas Wüllner, Leiter des Geschäftsbereichs Composites – Fibers & Materials bei der SGL Group.

In Moses Lake betreiben SGL und BMW Group die weltweit größte und modernste Produktionsstätte für industrielle Carbonfasern. Der Standort ist mittlerweile ein integraler Bestandteil des globalen Produktionsnetzwerks der SGL Group.

Muir of Ord wiederum ist das gut etablierte und höchst flexible Kompetenzzentrum der SGL Group für Carbonfasern in Europa, in dem das Unternehmen eine breite Produkt- und Werkstoffpalette fertigt, von industriellen Fasern über oxidierte Fasern bis hin zu Kurzschnittfasern.

(dl)