Masterflex investiert in Standort Gelsenkirchen

Dr. Andreas Bastin,
Vorstandsvorsitzender (CEO) Masterflex SE. (Bildquelle: Masterflex)

Masterflex, Spezilalist für  anspruchsvoller Verbindungs- und Schlauchsysteme, entrichtet für APT einen Kaufpreis im oberen einstelligen Mio-Euro-Bereich. Ab Januar 2017 wird APT voll in die Gruppe konsolidiert. Die Finanzierung erfolgte durch die Akquisitionslinie des Bankenkonsortiums, welches die Gruppe mit Hauptsitz in Gelsenkirchen schon seit einigen Jahren begleitet.

Die neue Beteiligung APT ist ein Spezialist im Bereich von High-Tech-Kunststoffen wie PTFE und weiteren voll- und teilfluorierten Polymeren. Mit diesem Material- und Verarbeitungs-Knowhow ergänzt die Masterflex Group ihr Produktportfolio somit um weitere Kunststoffe für technisch anspruchsvolle Verbindungslösungen. Die beiden vormaligen Gesellschafter der APT haben gemäß Masterflex Geschäftsführerverträge mit entsprechender Ausgestaltung erhalten. Die ersten gemeinsamen Projekte zur Marktbearbeitung sollen in Kürze starten.

Der Vorstandsvorsitzende der Masterflex Group, Dr. Andreas Bastin, sagt: „Dank der guten Vorbereitungen konnten wir die Transaktion plangemäß vollenden. Wir freuen uns sehr über unsere neue Tochter der Masterflex Group, die uns bei unseren Anspruch – durch Internationalisierung und Innovation zu wachsen – zu einem größeren Sprung nach vorne verhilft. Nun gilt es in den nächsten Schritten, neue Marktpotenziale zu heben; mittelfristig lassen sich sicher auch Synergieeffekte erzielen.“

Die börsenkotierte Gruppe ist mit jetzt 13 operativen Einheiten in Europa, Amerika und Asien nahezu weltweit vertreten. Wachstumstreiber sind die Internationalisierung und die Innovation.