Inhaberfamilie der Westland Gruppe

Alles in Familienhand: Westland-CEO Georg zur Nedden mit Ehefrau Dawn zur Nedden und seiner Mutter Dagmar zur Nedden. (Bildquelle: Westland)

Westland Walzentechnik wird gemäß Unternehmensangaben eigenständig agieren, um eine bestmögliche Kundenbetreuung und Produktqualität zu garantieren. Dabei könne sie nun auf den Erfahrungsschatz und die Material- und Entwicklungskompetenzen innerhalb der Gruppe zugreifen, wurde weiter mitgeteilt. „Die Bündelung technologischer Stärken, die Breite der abgedeckten Anwendungen und die hohe Marktpräsenz ermöglichen es der Westland Gruppe, sich als führender Anbieter von kundenorientierten Werkstofflösungen auf Basis von Elastomeren weiter zu positionieren“, erklärt Georg zur Nedden, Inhaber und CEO der Westland Gruppe.

Weltweiter Service

Die Westland Gruppe mit Stammwerk in Melle ist ein inhabergeführtes Familienunternehmen und zählt rund 700 Mitarbeiter in Europa, Asien und den USA. Als  international tätiger Anbieter von technisch anspruchsvollen Elastomer-Komponenten fertigt Westland neben Walzen- und Sleeve-Gummierungen auch Elastomer-Formteile für den Maschinenbau, die Haushaltsgeräte- und die Armaturen-Industrie sowie für die Gasregeltechnik. Im Jahre 2015 erzielte die Unternehmensgruppe einen Umsatz von mehr als 75 Mio. Euro. 13 Produktionsstandorte in neun Länder sorgen für Service vor Ort.