Milacron erschließt den Markt für Folienextrusion

Milacron will den Markt für Folien-Extrusionsanlagen erschließen. (Bildquelle: Milacron)

Die erste Folienextrusionsanlage ist seit zwölf Monaten in Betrieb und besteht auseinem PAK400- und einem PAK650-Einschneckenextruder. Die Zwillingsmaschinen erhöhten die Durchsatzleistungen auf 950 kg/h. Zwillingsmaschine läuft an sieben Tagen in der Woche täglich im 24-Stundenbetrieb. Sie verkörpern somit eine neue Produktkategorie für das Extrusionsangebot von Milacron. Das Unternehmen hat im zweiten Quartal 2016 eine zweite Anlage geliefert und plant für Anfang 2017 die Auslieferung weiterer Systeme.

Milacron erschließt den Markt für Folienextrusion

Die erste Folienextrusionsanlage ist seit zwölf Monaten in Betrieb und besteht auseinem PAK400- und einem PAK650-Einschneckenextruder. (Im Bild ist der PAK S400 zu sehen). (Bildquelle: Milacron

Folienextrusionsanlage mit Inline-Prägefähigkeiten

Die Folienextrusionsanlagen von Milacron verfügen über Inline-Prägefähigkeiten, ohne dass hierfür Prägungen in der Offline-Verarbeitung erforderlich sind. Dies erspart dem Kunden somit eine weitere Einrichtung und das erneute Erhitzen der Folie, sodass zusätzlicher Stress und unerwünschtes Verziehen verhindert werden können. Diese Anlagen werden von Milacron entwickelt und installiert. Das Unternehmen erweitert damit kontinuierlich die Ressourcen im Bereich Verpackungen und für medizinische sowie andere Hochleistungs-Folienanwendungen.

Brian Marston, Präsident von Milacron Extrusion, erklärte, wie sich das Extrusionsangebot von Milacron von vielen seiner Wettbewerber unterscheidet: „Die Systeme von Milacron werden im eigenen Hause entwickelt und hergestellt. Wir produzieren die Anlagen an unseren Standorten in Cincinnati, Ahmedabad, Indien, und Jiangyin, China.“

(dl)