Kontinuierliches, gravimetrisches Dosieren von pulverförmigen Produkten

Gravimetrischer Dosierer (Bildquelle: Azo)

Ergänzt durch eine Wiegeeinrichtung kann das Gerät zum Dosiersystem Typ P… DW erweitert werden, um Verarbeitungsprozesse gravimetrisch zu beschicken. Hierbei kann das Gerät als Negativwaage eingesetzt werden, um Kleinmengen grammgenau in das nachfolgende System zu dosieren. Für die Beschickung von kontinuierlich gravimetrischen Prozessen wird dieser Typ mit der Dosiersteuerung Azocont betrieben, wodurch eine Differential-Dosierwaage DDW realisiert wird. Das Basisgerät besteht aus einem Gehäuse in dem je nach Ausführung eine oder zwei Dosierschnecken eingebaut sind. Diese werden über frequenzgeregelte Getriebemotoren angetrieben. Zur gleichmäßigen Befüllung der Dosierschnecken aus einem Vorratsbehälter dient ein vorgelagertes Austragsrührwerk. Die Vorratsbehälter sind in diversen Ausführungen und Größen erhältlich und können je nach Ausführung im freien Fall, pneumatisch oder von Hand nachgefüllt werden. Die Dosierschnecken können über eine Auszugseinrichtung nach hinten aus dem Gehäuse herausgezogen werden, wodurch die Reinigung oder das Auswechseln einzelner Bauteile vereinfacht wird. Der Typ P… DV arbeitet im volumetrischen Betrieb. Die pulverförmigen Schüttgüter fließen aus dem Vorratsbehälter in die Dosierschnecke. Um eine gleichmäßige Austragung zu erreichen, wird dazu ein Rührwerk eingesetzt. Über einen frequenzgeregelten Motor kann die Dosierschnecke von Grob- auf Feinstrom umgeschaltet werden. Dadurch wird eine exakte Dosierung in den nachfolgenden Wiegeprozess erreicht