2,6 Millionen Industrie-Roboter bis 2019

In den nächsten drei Jahren werden 1,4 Millionen zusätzliche Industrieroboter in Fabriken weltweit installiert. So lautet die Prognose des Branchenverbands International Federation of Robotics (IFR). (Bildquelle: IFR)

Beim Wettlauf um die Automation im produzierenden Gewerbe besetzt die Europäische Union einen Spitzenplatz: 65 Prozent der Länder mit einer überdurchschnittlichen Anzahl von Industrierobotern pro 10.000 Arbeitnehmer stammen aus der EU. Die stärksten Wachstumsimpulse für die Roboter-Branche kommen jedoch aus China: 40 Prozent des weltweiten Marktvolumens an Industrie-Robotern werden 2019 alleine im Reich der Mitte verkauft.

Wachstumsraten bei Industrierobotern weiterhin hoch

Die Zahl der weltweit eingesetzten Industrieroboter wird bis zum Jahr 2019 auf rund 2,6 Mio. steigen. Das sind rund 1 Mio. mehr als im Rekordjahr 2015. Aufgeschlüsselt nach Branchen arbeiten derzeit rund 70 Prozent der Industrieroboter in den Segmenten Automobil, Elektro/Elektronik und Metall. 2015 legte die Zahl der operativen Einheiten in der Elektronikindustrie mit einem Plus von 18 Prozent am stärksten zu. Die Metallindustrie verzeichnete ein Plus von 16 Prozent und der Automobilsektor wuchs um zehn Prozent.

Zentral- und Osteuropa schieben EU an

Die stärksten Wachstumszahlen in Europa schreiben die Staaten in Zentral- und Osteuropa – deren Verkaufsplus lag im Jahr 2015 bei 25 Prozent. Auch für das Jahr 2016 rechnet der Verband mit einem Wachstum von 29 Prozent . Dieser positive Trend dürfte sich weiter fortsetzen. Das durchschnittliche Wachstum wird sich in den Jahren 2017 bis 2019 bei 14 Prozent pro Jahr einpendeln. Die größten Aufsteiger bei der Installation von Industrierobotern sind Tschechien und Polen. Von 2010 bis 2015 stieg die Zahl der neu installierten Industrieroboter in Tschechien durchschnittlich um 40 Prozent und in Polen um 26 Prozent.

Insgesamt sind die Staaten der Europäischen Union im globalen Vergleich bezüglich Robotik besonders hoch entwickelt. Das macht beispielsweise die Roboterdichte in der Automobil-Industrie deutlich: Unter den Top-10-Nationen mit den meisten Industrie-Robotern pro 10.000 Arbeitnehmer gehört jedes zweite Land der Europäischen Union an. Die stark entwickelte Automation in Westeuropa zeigt sich zudem im gesamten produzierenden Gewerbe. Von den 22 Staaten mit einer überdurchschnittlichen Roboterdichte gehören 14 zur EU. Dabei liegt die Roboterdichte in den großen westeuropäischen Volkswirtschaften aktuell noch deutlich vor Aufsteiger China. Dort kommen 49 Roboter auf 10.000 Arbeitnehmer. Zum Vergleich, in Deutschland sind dies 301. In Großbritannien, dem Schlusslicht der EU bezüglich Roboterdichte, sind es 71.

(dl)

Zum Thema: Digitale Marktübersicht Robotik und Handhabungssysteme