Dabei ging es nicht nur darum, zu entscheiden, welche Zustandssignale ausgetauscht werden, sondern zum Beispiel auch darum, mit welchen Methoden Kollisionen beim Produktionsstart verhindert werden sollen. Darüber hinaus spielte die Übertragung von kompletten Datensätzen zur einfacheren Einrichtung der Automatisierung eine große Rolle.

Diese Sitzung war die sechste iher Art. Dieses Mal trafen sich die führende europäische Spritzgießmaschinenhersteller und Anbieter von Automatisierungslösungen zur Entwicklung der Euromap-79-Schnittstelle bei der Bernecker + Rainer Industrie-Elektronik (B&R) im österreichischen Eggelsberg.

Euromap 79 hat als Ziel, eine einheitliche, herstellerübergreifende Schnittstelle zwischen Spritzgießmaschinen und Robotern anzubieten. Um diese Industrie-4.0-tauglich zu machen, wird anstelle der bisher üblichen Hardware-Steckverbindung eine Softwareschnittstelle mit OPC UA als Basis verwendet. Das ermöglicht einen größeren Funktionsumfang und höhere Flexibilität, um den heutigen Anforderungen komplexerer Produktionsanlagen gerecht zu werden.

(dl)