K 2016: Exakte Dosierung auch bei schwankenden Extruderdrücken

Treibmittel mengengenau in die Kunststoffschmelze eines Extrusionsprozesses eindosieren. (Bildquelle: Lewa)

Da die Qualität des Endprodukts auch von der gleichmäßigen Expansion des Treibmittels abhängt, wurde das System dahingehend optimiert: Bestehend aus einer Ecoflow-Dosierpumpe, einem saugseitigen Schmutzfänger und zwei Kontaktmanometern zur Drucküberwachung in der Rohrleitung, eignet sich die Anlage für einen Druck von 50 bis 500bar, wobei zwischen 0,5kg/h und 250kg/h gefördert werden können. Als Führungsgröße wurde die Drehzahl des Extruders gewählt, das heißt die Dosierpumpe fördert das Treibmittel mengenproportional zur Drehzahl. Der Smart-Control-Regler vergleicht permanent das Signal des Durchflussmessgeräts mit dem Führungssignal und passt die Fördermenge entsprechend an. Dazu wird die Drehzahl des Antriebsmotors entsprechend der Prozessvorgaben geregelt. Eine Besonderheit ist, dass der Regler die Kennlinie der Pumpe gespeichert hat. Dadurch kann das System wesentlich schneller austariert werden.

 

Halle/Stand 7a/B26-04