K 2016: Polycarbonatplatten schützen Kunstinstallation

Die Polycarbonat-Massivplatten schützen eine filigrane Konstruktion aus Carbon- und Glasfasern. (Bildquelle: Covestro)

Als Vorbild dienten Flügeldecken von fliegenden Käfern, die im Englischen als Elytra bezeichnet werden. Covestro, Leverkusen, unterstützt die architektonische Kunstinstallation mit Makrolon-UV-Massivplatten aus Polycarbonat. Auf einer Fläche von mehr als 500 Quadratmetern vermitteln die acht Millimeter starken transparenten Halbzeuge Leichtigkeit, lenken den Betrachter aber nicht von der Struktur der Elemente ab. Aufgrund der guten Verarbeitungsmöglichkeiten können die UV Platten an die Faserverbundstruktur-Zellen angepasst werden. Weiterhin sorgen eine hohe Schlagzähigkeit und gute Witterungsbeständigkeit der UV-geschützten Produkte dafür, dass weder Hagelschlag noch Sonneneinstrahlung der Installation in London Schaden zufügen können. Der Pavillon wurde entwickelt von den Architekten Achim Menges und Moritz Dörstelmann, dem Bauingenieur Jan Knippers und dem Klimaingenieur Thomas Auer. Ihnen geht es um die Integration von Biomimikry, Robotik und neuen Materialien in die Architektur. Die Konstruktion basiert auf einer neuartigen Herstelltechnik mit Hilfe von Industrierobotern, die an der Universität Stuttgart entwickelt wurde. Die interaktive Präsentation im Rahmen der Engineering Season des Museums wird bis zum 6. November kontinuierlich erweitert. Basis dafür sind anonymisierte Daten der Bewegungen von Besuchern, die von Sensoren in der Dachkonstruktion erfasst werden.

 

Halle/Stand 6/A75-1 + A75-3