Herzstück der Anlage ist eine Oberkolbenpresse mit einem Kraftbereich von 50 bis 2000 kN. Realisiert wird dieser große Bereich durch Verwendung eines Frequenzumrichters, der die Drehzahl der Hydropumpe vorgibt. Ein weiterer Vorteil dieser Technik besteht in einer hohen Energieeffizienz bei gleichzeitig sehr leisem Betrieb. Der Einbauraum und Hub von 1.200 mm und 800 mm ermöglicht die Verwendung von flachen, aber auch hohen Werkzeugen. Dementsprechend können RTM / Hochdruck RTM, SMC und BMC und Thermoformanwendungen auf der Presse problemlos gefahren werden. Schnittstellen zur Wasser-, Strom- und Hydraulikölversorgung an der Presse ermöglichen ebenfalls den Einsatz von komplexen Werkzeugen mit Heiz-, Kühl- oder Ausstoßerfunktion. Besonderes Highlight ist die herausnehmbare Heiz-Kühlplatteneinrichtung mit Abmessungen von 800 mm x 600 mm, welche Temperaturen bis 400 °C bei einer Aufheizrate von bis zu 10K/min realisiert. Um Thermoformprozesse abbilden zu können, erhielt die Presse eine Infrarot-Vorheizstation. Diese verfügt über eine effektive Heizfläche von 1.000mm x 600 mm. Die Temperatur der Strahlerfelder beträgt 400 °C, was ein schnelles Aufheizen von Prepregs garantiert. Ein Linearsystem zwischen Vorheizstation und Presse sorgt für einen schnellen Materialtransport. Der zur Fixierung des Prepregs vorgesehene Transferrahmen ist höhenverstellbar, um flexibel auf unterschiedliche Werkstückhöhen reagieren zu können.  Durch das optimierte Zusammenspiel zwischen Linearsystem, Vorheizstation und Presse läuft der Thermoformprozess vollautomatisch ab und garantiert reproduzierbare Ergebnisse. Mithilfe des Datenerfassungssystems Rudas werden sämtliche Prozessparameter aufgezeichnet und können so nachträglich ausgewertet und weiterverarbeitet werden.

 

Halle/Stand 14/C34