K 2016: Präziser und ergonomischer Spritzgießen

Das Unternehmen präsentiert auf der K 2016 seine hydraulischen Spritzgießmaschinen. (Bildquelle: Engel)

Engel hat die Größen der Spritz- und Schließeinheiten geändert und Leistungsdaten, wie Einspritzdruck, Einspritzgeschwindigkeit sowie Plastifizierleistung an aktuelle und zukünftige Anforderungen angepasst. Insgesamt ermöglichen die Einheiten ein präziseres Einspritzen und einen konstanteren Prozess. Hierzu tragen die Temperatur- und die Druckregelung im Massezylinder bei. Der Temperaturregelbereich der Traverse wurde vergrößert, um über ein breiteres Materialspektrum ein Verkleben in der Einzugszone und die Aufnahme von Feuchtigkeit zu minimieren. Sowohl beim Kühlen als auch Heizen der Traverse verbrauchen die Maschinen weniger Energie. Durch ein überarbeitetes Kolbendesign lassen sich zudem die Drücke besser regeln. Um bei schwankenden Umgebungsbedingungen und im Rohmaterial eine hohe Prozesskonstanz zu ermöglichen, hat das Unternehmen die Software IQ weight control entwickelt, die Sollabweichungen erkennt und im selben Schuss ausgleicht. Ab der K 2016 bietet Engel die Software neben den elektrischen auch für die hydraulischen Spritzgießmaschinen an.

Zylinder schneller wechseln

Die Designmerkmale der hydraulischen Spritzgießmaschinen erhöhen zudem die Ergonomie für den Maschinenbediener und den Instandhalter. So erhöht die Anordnung der Schaltschränke und Pumpen der Duo Spritzgießmaschinen die Übersicht und Zugänglichkeit. Bei einigen Maschinenmodellen ist außerdem die Standfläche reduziert. Die Abdeckungen mit integrierten Griffen sind zweigeteilt und lassen sich schnell öffnen. Das spart Zeit, beispielsweise beim Warten der Pumpen.

Beim Tauschen der Zylinder lassen sich die ausgebauten Massezylinder ohne zusätzliche Vorrichtungen auf Standfüßen abstellen. Der Ein- und Ausbau der Zylinder erfordert keine Sonderwerkzeuge und beschleunigt so den Prozess und verkürzt Stillstandszeiten. Die großen Einheiten, für deren Austausch nur wenige Schrauben gelöst beziehungsweise festgezogen werden müssen, steigern zusätzlich die Effizienz. Mit dem Design hat das Unternehmen die Werkzeugschnellspannung auf die Massezylinder übertragen.

Bedarfsgerechte Leistung spart Energie

Die Servohydraulik Ecodrive mit bedarfsgerechter Pumpenleistung gehört bei den Maschinenmodellen zum Standardumfang. Steht die Maschine still, beispielsweise beim Kühlen, ruhen auch die Motoren und verbrauchen keine Energie. Somit laufen die Maschinen leiser und das Hydrauliköl erwärmt sich weniger stark, was den Aufwand für die Ölkühlung reduziert.

Bisher können die Victory Maschinen ab der Spritzeinheit 860 (Schneckendurchmesser von 45 bis 55 mm) und die Duo Maschinen bis Größe 23.060 (Schneckendurchmesser von 135 bis 170 mm) in der überarbeiteten Ausführung bestellt werden. Die weiteren Baugrößen sollen nach der Messe sukzessive folgen.

Halle/Stand 15/B42