K 2016: Simulationsergebnisse direkt verfolgen, auswerten und optimieren

Simulation Schaumspritzgießen (Bildquelle: Simcon)

Anwender können nun mehr Simulationsergebnisse direkt verfolgen, auswerten und optimieren. Zudem können Ebenheiten und Rundheiten jetzt gemäß der DIN EN ISO 1101 definiert und ausgewertet werden. Der Anwender erhält einen Überblick über alle Qualitätsmerkmale. Ein weiteres Merkmal ist der Geometry Explorer: Über die zentrale Arbeitsumgebung erhält der Anwender Zugang zu allen Komponenten, die er mittels Direct Manipulation einfach bearbeiten kann – von Formteilen über Einlegeteile bis hin zu Heiß- und Kaltkanalsegmenten. Die grafische Hervorhebung der Komponenten beim Überfahren mit der Maus vereinfacht besonders die Bearbeitung von komplexen Komponenten wie beispielsweise konturnahen Temperiersystemen. Es gestaltet die Projektarbeit schneller und effizienter.

 

Halle/Stand 11/F21