Neben den herkömmlichen MID Herstellungsverfahren gewinnen alternative Herstellungsmethoden an Bedeutung. An der Professur Kunststoffe der Technischen Universität Chemnitz wurde mit dem In-Mold-Printing ein neuartiges Spritzgießverfahren entwickelt. Dieses ermöglicht es, Kunststoffformteile in einem Herstellungsschritt umzuformen und zu funktionalisieren. Die entstehenden Oberflächen lassen eine präzise Abbildung feiner Druckmotive auf dem Kunststoffbauteil zu. So können beispielsweise durch den Einsatz eines speziellen Farbsystems mit einstellbaren physikalischen und chemischen Eigenschaften Bauteile mit Markierungen versehen werden. Damit wäre zum Beispiel eine lückenlose Nachverfolgbarkeit der Lieferkette möglich.

Halle/Stand 7/SC27