Der Drucker ist mit einer neuartigen Düse ausgestattet, die Endlosfasern direkt beim Drucken in den Kunststoffstrang integriert. Für mehr Stabilität und Flexibilität haben die Experten die Düse an einen Roboterdruckkopf montiert. Im Gegensatz zu konventionellen 3D-Fertigungsverfahren, welche über ein 3-achsiges System an den schichtweisen Aufbau einer Struktur gebunden sind, kann der 6-achsige Roboter Strukturen frei im Raum aufbauen. Dieses Free Space Fabrication wird am Institut in Kombination mit dem Drucker weiterentwickelt. Die erweiterte Produktionsfreiheit ermöglicht es, die Fasern optimal entsprechend der Kraftflüsse im Werkstück zu platzieren.