K 2016: Passive Zylinderkühlung durch eigene thermische Leiter

Modularer Zylinder (Bildquelle: Synventive)

Damit wird eine passive Zylinderkühlung durch eigene thermische Leiter, die einen Kontakt zur oberen Aufspannplatte herstellen, erzielt. Das eliminiert bei den meisten Anwendungen den Gebrauch von Kühlplatten aktiv gekühlter Betätigungszylinder und den aufwändigen Verbau von Wasserleitungen am System. Zur vereinfachten Einrichtung der sequentiellen Nadelverschlussanwendung dient eine Nadelüberwachungseinheit zur Überwachung, Diagnose und Troubleshooting außerhalb der Spritzgießmaschine. VMI zeigt die einzelnen Nadelpositions- und öffnungszeiten an und ermöglicht somit einen Abgleich mit den eingestellten Werten. Für weiterführende Kontrollfunktionen sind die Zylinder der Heißkanalsysteme mit Sensoren ausgestattet, die eine einfache Aufrüstung mit den Activegate-Technologien des Unternehmens ermöglicht.

 

Halle/Stand 1/C05