K 2016: Neuentwicklungen bei Additiven für PA-Spritzguss- und -Extrusionstypen

Neu entwickelte Additive schaffen Raum für leistungssteigernde Innovationen bei Polyamid-Compounds, Gußpolyamiden und Kautschukmischungen. (Bildquelle: Brüggemann)

Polyamid-Compoundierer profitieren von einem neuen, auf einem Kupferkomplex basierenden Thermostabilisator für einen weiten Temperaturbereich, einem Fließfähigkeitsverbesserer, einem Nukleierungsmittel für hohe Verarbeitungstemperaturen sowie einem Kettenschneider für das Recycling. Bei den Neuentwicklungen für PA-Spritzguss- und -Extrusionstypen hat das Unternehmen das Brüggolen TP-H1606 im Programm, ein farbstabiler, auf einem Kupferkomplex basierender Hitzestabilisator für Polyamide mit deutlich verbesserter Langzeitwirkung in einem breiten Temperaturbereich. Dieses Hochleitungs-Antioxidans ist ein nichtstaubendes Additivblend, welches einfach zu handhaben und gut zu verarbeiten ist. Es ermöglicht insbesondere im unteren und mittleren Temperaturbereich deutlich längere Dauergebrauchszeiten im Vergleich zu Stabilisatorblends aus Phenolen und Phosphiten, die bislang als Industriestandard gelten. Mit dem neuen Fließfähigkeitsverbesserer Brüggolen TP-P1507 können Compoundierer die Verarbeitbarkeit von glasfasergefüllten Polyamiden verbessern und gleichzeitig sehr gute mechanische Eigenschaften erhalten. Die damit erreichbare hohe Fließfähigkeit kann schafft Vorteile wie kürzere Zykluszeiten, geringerer Energieverbrauch und die bessere Herstellbarkeit von großen sowie komplexen Teilen. Das bei hohen Temperaturen verarbeitbare Nukleierungsmittel Brüggolen  TP- P1401 ermöglicht kurze Zykluszeiten und unterstützt die Ausbildung einer Morphologie mit sehr kleinen, besonders homogen verteilten Sphärolithen, was die mechanischen Eigenschaften und insbesondere die Oberflächeneigenschaften verstärkter Polyamide verbessert. Auf dem Messestand gibt es noch weitere Neu-Entwicklungen zu entdecken.

 

Halle/Stand 8a/D10