Fast schon multitaskingfähig

Spritzgießautomaten mit multifunktionaler Ausstattung (Bildquelle: Boy)

Multifunktional ausgestattete Serienmaschinen – teilweise mit individuell zugeschnittenen Automationslösungen oder Paketen zur Rüstzeitoptimierung – stehen im Mittelpunkt des Käuferinteresses. Diesem Trend hat Boy, Neustadt-Fernthal, mit den aktuellen Maschinen Folge geleistet. So werden auf der K 2016 auf einer BOY 35 E VV gleich zwei Roboter miteinander arbeiten. Mit kollaborierender Robotertechnik wird die Mensch-Maschine-Schnittstelle zum Messeerlebnis für die Besucher. Auf der Spritzgießmaschine werden transparente Gläser gefertigt, und dann von einem 6-Achs-Roboter aus dem Werkzeug entnommen. Die Gläser werden auf Anforderung individuell namentlich etikettiert und gefüllt. Anschließend übergibt der zweite – in diesem Falle kollaborierend arbeitende Roboter – das befüllte Glas direkt dem Messebesucher in die Hand. Das besondere an dieser neuen Art der Robotertechnik ist der Verzicht auf Umhausungen oder Schutzzäune an dieser Übergabestelle. Einen Schritt in Richtung Industrie 4.0 vollzieht das Unternehmen mit der möglichen Anbindung seiner Maschinen an das Internet. Auf dem Messestand werden die Daten der Messemaschinen gesammelt und über eine Internetverbindung an einen Server geschickt. Mit der Status-App können die aktuellen Maschinendaten der Exponate auf mobilen Endgeräten online eingesehen werden. Die Technologie und die App ermöglicht den Anwendern den jeweils aktuellen Status ihrer Maschinen jederzeit im Blick zu haben – auch ohne direkt vor Ort sein zu müssen.

 

Halle/Stand 13/A43