Wanddicke direkt im Prozess messen

Prototypenwerkzeug des IKT zur Inline- Wanddickenmessung beim Thermoformen mittels Ultraschall (Bildquelle: IKT)

Das wohl wichtigste Qualitätskriterium beim Thermoformen ist die Wanddickenverteilung des Thermoformteils. Sie gilt als Fingerabdruck des Thermoformprozesses und wird direkt vom Umformprozess, dem Halbzeug, den Maschineneinstellungen und etwaigen Störgrößen beeinflusst. Je häufiger die Wanddicke gemessen wird, desto früher kann die Maschineneinstellung auf veränderte Prozessbedingungen angepasst werden. Und je schneller dies geschieht, desto weniger Ausschuss wird produziert. Mit einer Inline-Messung der Wanddickenverteilung ist eine selbstständige Regelung und Optimierung des Thermoformprozesses möglich. Die Messung erfolgt dabei mittels Impuls-Echo-Verfahren und ermöglicht eine hundertprozentige Kontrolle der produzierten Bauteile ohne Beeinflussung der Maschinentaktzeit oder des Werkzeughandlings. Das Institut arbeitet in Lehre, Forschung und industrieller Dienstleistung auf allen Hauptbereichen der Kunststofftechnik: der Werkstofftechnik, der Verarbeitungstechnik wie auch in der Produktentwicklung.