Bisher werden vor allem Glasfasern zur Verstärkung thermoplastischer Kunststoffe eingesetzt. Die neue Technologie ermöglicht nun auch die Verwendung von Glaswolle als Verstärkungsfüllstoff. Sie hat einen kleinen Durchmesser und ist flexibler als Glasfasern. Die Kooperation zielt auf verschiedene Einsatzmöglichkeiten in Automobil-, IT- und Elektronikanwendungen ab. Die Vorteile sieht man hinsichtlich der Oberflächeneigenschaften sowie des Verarbeitungsverhaltens.