Quo vadis Euromold?

Die erste Euromold fand in Düsseldorf statt. Jetzt zog sie nach München um.
(Bildquelle: Demat)

Nach einem kurzen Gastspiel in Nordrhein-Westfalen zieht die Messe nun auf das Messegelände nach München. Mit der Entscheidung für diesen Schritt folgt die Euromold vor allem dem in den vergangenen Monaten mehr und mehr aus der Branche geäußerten Wunsch nach einem Umzug in die bayerische Landeshauptstadt.

Die Synergie der beiden Messen ist dann auch ein Hauptgrund für die Entscheidung, mit der Euromold 2016 nach München zu gehen. Als Branchentreffpunkt für den 3D-Druck – also für die Welt der additiven Fertigungsverfahren – bietet sich die Nähe zur Luft- und Raumfahrt geradezu an. Wie Peter Sander, Manager Emerging Technologies bei Airbus kürzlich in der Presse zitiert wurde, werde man ab 2018 bei jedem A350-900 eine Tonne Gewicht pro Flugzeug durch den Einsatz von 3D-Druck einsparen.

(dl)