Gute Auftragslage macht Werksausbau notwendig

Mit der Erweiterung hat Röchling Automotive in Koprivnice den Endausbau des Standorts erreicht. (Bildquelle: Röchling)

Anfang 2015 hatte Röchling Automotive an seinem Sitz im Industrie­gebiet in Koprivnice ein 3.000 Quadratmeter großes Gelände erworben und die Gesamt-Grundstücksfläche damit auf 31.000 Quadratmeter vergrößert. Anschlie­ßend erfolgte der Ausbau des bestehenden Werkes: Die Produktionshalle inklusive Technik und Sozialräumen wurde um 2.600 Quadratmeter, die Logistikhalle um 4.200 Quadratmeter, der Technikbereich um 250 Quadratmeter und der Bereich Logistik­vordach/Leergut um 1.000 Quadratmeter erweitert. Der Bereich Instandhaltung und Werkzeuge inklusive der Büros hat nun 500 Quadratmeter mehr Fläche. In der Logistik­halle wurde ein modernes Warehouse-Management eingeführt, das ein EDV-gestütztes Ein- und Auslagern ermöglicht.

Investiert wurde zudem in zwei neue Spritzgussmaschinen mit einer Schließkraft von 500 und 1.100 Tonnen. Spiegelschweißanlagen und Testanlagen stehen vor der Installation. Bis zum Ende dieses Jahres werden überdies eine weitere 500-Tonnen-Spritzgussmaschine und zwei 2.700-Tonnen-Anlagen in Betrieb genommen. Der Automobilzulieferer beschäftigt am Standort 130 Mitarbeiter. Mit der Erweiterung hat Röchling Automotive in Koprivnice den Endausbau des Standorts erreicht.