Im ersten Projektschritt konzentriert sich das MES-Vorhaben auf den Bereich Konfektionierung der Sekundärverpackungen von Arzneimitteln. Alle GMP-relevanten Prozesse sollen künftig elektronisch dokumentiert ablaufen. Im Zuge dessen stehen das elektronisch geführte Herstellungsprotokoll, die Betriebs- und Maschinendatenerfassung sowie die Themen Feinplanung und Auswertung auf der Implementierungsagenda. Durch diesen MES-Blick wird das Unternehmen in der Lage sein, die Planung von Produktionsaufträgen effizienter zu realisieren und den Mitarbeitereinsatz gemäß Qualifikation noch gezielter vorzunehmen. Die Integration von Maschinen, Anlagen und ERP-System wird zudem für eine lückenlose Dokumentation aller Produktionsvorgänge sorgen.