Funktionsprüfung für Injektionspens, Autoinjektoren und Dosier-Mechaniken

Prüfsystem (Bildquelle: Teamtechnik)

Einen Zusatznutzen in der laufenden Produktion gewinnt man außerdem dadurch, dass beide Prüfungen in einem einzigen Prozess ablaufen. Dies spart einen Umspannprozess und damit kostbare Taktzeit ein. Der Prüfstand bietet maximale Bedien- und Datensicherheit, indem die Testergebnisse effizient analysiert, bewertet und dargestellt werden. Auf dem Bildschirm behalten Bediener alle Messwerte und IO/NIO-Bewertungen eines jeden Prüflings im Blick. Eine hohe Präzision während des gesamten Prozesses sorgt für genau die Sicherheit, die im medizintechnischen Bereich unerlässlich ist. So werden auch kleinste Einheiten geprüft, etwa eine Auflösung von bis 0,001 Nm bei der Drehmomentprüfung und bis zu 0,01 N Ausdrückkraft. Ein weiterer Vorteil: Der Prüfstand kann inline in eine Montagelinie integriert werden, hier ist die die Hundert-Prozent-Prüfung von Dosier-Mechaniken möglich oder offline; komplette Injektoren oder auch Dosiereinheiten werden stichprobenartig in ihrer Funktion geprüft. Der Injektionstest wird auf der kompakten, Reinraumklasse 7 tauglichen Anlagenplattform Teamed realisiert, die das Unternehmen für die Montage und Prüfung von medizintechnischen Produkten entwickelt hat und seit Jahren erfolgreich einsetzt.