GKV zeigt sich besorgt angesichts der Ausbildungssituation

Laut GKV ist es höchste Zeit, die Ausbildungsquote zu erhöhen, um dem Fachkräftemangel zu begegnen. (Bildquelle: Coka – Fotolia.com)

Ralf Olsen, Geschäftsführer des Pro-K Industrieverbandes Halbzeuge und Konsumprodukte aus Kunststoff und im GKV zuständig für Bildungspolitik und Berufsbildung, erläutert: „Die Stagnation der Ausbildungsleistung kann in Zukunft dazu führen, dass Unternehmen in ihrer Entwicklung gebremst werden. Es ist 5 vor 12 im Kampf um junge Fachkräfte – Handlungsbedarf ist dringend gegeben.“

Laut GKV sehen sich Unternehmen der Kunststoff-verarbeitenden Industrie vor große Herausforderungen, um das Berufsbild in der Branche für die junge Generation ansprechend zu kommunizieren. Der GKV empfiehlt daher insbesondere kleinen und mittelständischen Branchenunternehmen, ihr Engagement bei der Selbstdarstellung zu verstärken, um bei jungen Leuten Aufmerksamkeit zu erlangen. „In Projektarbeiten, Seminaren und mit einem professionell aufgestellten Netzwerk bieten wir den Unternehmen eine wesentliche Unterstützung zu den Themen Ausbildungsmarketing und Ausbildungsinhalte an“, betont Olsen. Hierzu zählt auch die Umsetzungshilfe, in der die betrieblichen und schulischen Ausbildungsinhalte detailliert beschrieben sind. Die Umsetzungshilfe lässt sich über den W. Bertelsmann Verlag, service@wbv.de, für 29,90 EUR zuzgl. MwSt. beziehen.

(dl)